Zum Hauptinhalt springen

Zwei Ex-Partnerinnen bringen Licht in Kachelmanns Beziehungsgeflecht

Ehemalige Parallelpartnerinnen des angeklagten Fernsehmeteorologen sollten gestern helfen, ungelöste Fragen im Vergewaltigungsprozess zu klären.

Will Hinweisen auf Selbstverletzung nachgehen: Verteidiger Birkenstock.
Will Hinweisen auf Selbstverletzung nachgehen: Verteidiger Birkenstock.
Keystone

Am achten Tag des Vergewaltigungsprozesses gegen den TV-Meteorologen sagten die Partnerinnen Nummer fünf und sechs aus. Wie immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Es waren mehr als Gelegenheitsliebschaften Jörg Kachelmanns, die im Oberlandesgericht Mannheim in den Zeugenstand traten. Die beiden selbstbewusst auftretenden Frauen prägten je eine der Parallelwelten des rastlosen Schaffhausers: Mit der vitalen Schweizer Kommunikationsfachfrau teilte der Wettermoderator nicht nur das Schicksal eines Geschiedenen, der von den Kindern getrennt lebt, sondern auch ein Mietverhältnis im Kanton St. Gallen. Mit der zierlichen Projektmanagerin aus Süddeutschland flog er mehrmals nach Kanada und brachte sie in seiner zweiten Heimat in British Columbia mit seinen Buben zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.