Zum Hauptinhalt springen

Zwei Tote bei schweren Unwettern in Australien

Im australischen Bundesstaat New South Wales mussten tausende Einwohner evakuiert werden. Während Zugreisende stundenlang festsassen, starb ein 17-Jähriger beim Sammeln von Golfbällen.

Die Behörden evakuieren die Bewohner einer ganzen Stadt.

Bei schweren Unwettern sind im Osten Australiens zwei Menschen ums Leben gekommen. Tausende Einwohner mussten aus niedrig gelegenen Küstengebieten im Bundesstaat New South Wales in Sicherheit gebracht werden.

Ein Mann sei in seinem Auto ertrunken, nachdem die Wassermassen den Wagen fortgerissen hatten, hiess es in Medienberichten. Bei dem zweiten Todesopfer handle es sich um einen 17-Jährigen, der in ein Abwasserrohr geriet, als er auf einem überfluteten Golfplatz nahe Port Macquarie Golfbälle einsammelte.

17 Stunden im Zug

Auf einer Zugstrecke nahe Coffs Harbour sassen rund 100 Zugreisende 17 Stunden lang fest, weil der Sturm einen Baum umgeknickt und auf die Gleise geworfen hatte. Der heftige Regen hat den Pegel mehrerer Flüsse in der Region kräftig ansteigen lassen. Die Notdienste riefen die Menschen auf, die Hochwassergebiete zu meiden.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch