Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Skifahrer tot geborgen

Bei einem Lawinenniedergang in Adelboden sind am Montag zwei Skitourenfahrer ums Leben gekommen. Das zweite Opfer konnte erst heute Morgen geborgen werden.

Die zwei erfahrenen Berggänger waren am Montagmorgen zu einer Skitour von der Engstligenalp in Richtung Vorder Lohner aufgebrochen. Das Unglück ereignete sich im oberen Teil des Schedelsgrätli: Eine Lawine löste sich und riss die beiden Männer 500 bis 600 Meter in die Tiefe.

Erst spät entdeckt

Der Lawinenniedergang sei erst später entdeckt worden, schreibt die Polizei. Rettungskräfte nahmen darauf die Suche auf und konnten am späten Nachmittag im Lawinenkegel den einen Verschütteten orten.

Der 24-Jährige aus der Region befand sich unter einer 50 Zentimeter hohen Schneedecke und konnte nur noch tot geborgen werden. Das zweite Opfer ist noch nicht identifiziert.

Wegen der akuten Lawinengefahr und der einbrechenden Dunkelheit musste die Suche nach dem zweiten Skitourenfahrer gegen Abend abgebrochen werden. Sie wurde am Dienstagmorgen fortgesetzt, wie die Polizei und die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland mitteilten.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch