Zum Hauptinhalt springen

Paukenschlag aus dem ParlamentNationalrat beschliesst Dividendenverbot für Krisenfirmen

Firmen, die Kurzarbeitsentschädigungen beziehen, sollen zwei Jahre lang kein Geld an Aktionäre ausschütten. Sehr widersprüchliche Signale sendet die SVP aus.

Kurzarbeit für die Mitarbeiter, Dividenden für die Aktionäre, zum Beispiel bei Lindt & Sprüngli. Im Bild die GV 2010.
Kurzarbeit für die Mitarbeiter, Dividenden für die Aktionäre, zum Beispiel bei Lindt & Sprüngli. Im Bild die GV 2010.
Foto: Martin Ruetschi (Keystone)

Elfeinhalb Stunden hat der Nationalrat an diesem Dienstag bereits debattiert, gestritten und abgestimmt – dann zündet er um 22 Uhr die politische Bombe. Er beschliesst, dass Firmen, die ihr Personal auf Kurzarbeit gesetzt haben, dieses und nächstes Jahr keine Dividenden ausschütten dürfen. 93 Nationalräte stimmen für ein solches Verbot, 88 sagen Nein, 11 enthalten sich. Ein mutmasslich beispielloser Entscheid in der Schweizer Wirtschaftsgeschichte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.