Zum Hauptinhalt springen

29. und 30. Mai 2021Petite Messe Solennelle

Das Konzert «Petite Messe Solennelle» findet nicht statt und wird verschoben. Sichern Sie sich jetzt Tickets für die Verschiebedaten!

Bestellen
Über die Gratis-Hotline 0800 551 800 (Mo – Do)
Füllen Sie das Bestell-Formular aus oder per E-Mail an espacecard@tamedia.ch

Konditionen
Max. 4 vergünstigte Tickets pro espace.card, weitere können zum regulären Preis dazugebucht werden.
Versand- und Bearbeitungsgebühr Fr. 5.-
Gebuchte Tickets können nicht umgetauscht oder zurückgenommen werden.

Bestellformular – hier ausfüllen

**********************************************************

Aufgrund der Coronakrise müssen die Vorstellungen von Rossini auf das nächste Jahr verschoben werden. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Die Tickets behalten ihre Gültigkeit:
Neu: Bern, Samstag, 29. Mai 2021, 19.30 Uhr
Neu: Thun, Sonntag, 30. Mai 2021, 17 Uhr

**********************************************************

Vom Publikum gefeiert, von Kritikern verurteilt, von Kollegen oft angegriffen: Bis heute bieten Werk und Schaffen Rossinis Stoff für Diskussionen und Spekulationen. Die Opera buffa war sein Metier. In nur 20 Jahren schuf er die unglaubliche Zahl von 39 Opern. Der damals geprägte Begriff des «Rossini-Fiebers» sagt alles über den Erfolg dieser Werke. Als Liebhaber irdischer Freuden und Spassvogel bediente Rossini vordergründig das Klischee des «Künstlertypen». Seine ausgelassen-unterhaltsam wirkende Musik trägt ihren Teil zu dieser Wahrnehmung bei. Zwar war der Komponist für seine geistreichen Bonmots bekannt, ob die häufige Doppel-deutigkeit seiner Aussagen jedoch allen seinen Kritikern bewusst war, sei dahingestellt. Übertragen auf seine Musik liegt die Vermutung nahe, dass nicht jedes scheinbar glückliche Opernende frei von nachdenklichen Zwischentönen ist. Auf dem Höhepunkt seines Ruhmes zog sich der Komponist 1830 völlig unerwartet zurück und vollendete in den darauffolgenden 27 Jahren nur eine einzige Komposition. Das vielbeachtete «Stabat Mater» war sein erstes geistliches Werk. Im Jahre 1863 überraschte er dann mit dem zweiten: Die «Petite Messe solennelle» schrieb er zur Einweihung einer Privatkapelle und instrumentierte für den kleinen Rahmen lediglich mit Klavier und Harmonium. Wie ernst Rossini das Werk meinte, wird unter anderem aus den an Franz Liszt gerichteten Zeilen deutlich: «... weil ich in diese Komposition all mein kleines musikalisches Wissen gelegt habe und weil ich gearbeitet habe mit wahrer Liebe zur Religion.» Trotz des zutiefst religiösen Leitgedankens blieb sich Rossini aber auch hier als Mann des Theaters treu. «Meine Musik ist für jedermann» soll er einmal geschrieben haben. Ob in opernhaften Arien oder bei Anklängen an Walzer und Salonmusik wird dies in der etwa 90-minütigen Aufführungsdauer der «Petite Messe solennelle» offenbar. Das Werk gilt heute als eine der schönsten und abwechslungsreichsten Vertonungen des lateinischen Kirchentextes.

Musikalische Leitung: Peter Loosli
Konzertchor Rapperswil BE, Cantus Regio Thun
Opus Orchester Bern
Solisten: Anja Christina Loosli (Sopran), Barbara Erni (Mezzsosopran), Niklaus Loosli (Tenor), Christian Hilz (Bass)

Daten, Zeit und Ort
Samstag, 29. Mai 2021
19.30 Uhr
Casino Bern

Sonntag, 30. Mai 2021
17 Uhr
Stadtkirche Thun

Preise für Abonnenten
Thun
1. Kategorie Fr. 48.- statt Fr. 60.-
2. Kategorie Fr. 40.- statt Fr. 50.-
3. Kategorie Fr. 32.- statt Fr. 40.-

Bern
1. Kategorie Fr. 60.- statt Fr. 70.-
2. Kategorie Fr. 48.- statt Fr. 60.-
3. Kategorie Fr. 36.- statt Fr. 45.-

Links
Konzertchor Rapperswil
Cantus Regio Thun