Zum Hauptinhalt springen

Unbewilligte Demo in BernPlötzlich flogen doch noch Farbbeutel und Gummischrot

Etwas mehr als 100 Menschen sind am Samstagnachmittag «gegen den Mythos Schweiz» durch Bern gezogen. Erst kurz vor Schluss wurde es noch unruhig.

Während der Kundgebung kam es in der Altstadt östlich des Bahnhofs zu Verkehrsbehinderungen.
Während der Kundgebung kam es in der Altstadt östlich des Bahnhofs zu Verkehrsbehinderungen.
Foto: Jürg Spori
Die Polizei stand bereit, so wie hier beim Rathaus.
Die Polizei stand bereit, so wie hier beim Rathaus.
Foto: Jürg Spori
Mit dem Wasser eines Wasserwerfers spritzt die Polizei die Farbe von der Amthaus-Fassade
Mit dem Wasser eines Wasserwerfers spritzt die Polizei die Farbe von der Amthaus-Fassade
1 / 7

Der Rütlischwur stehe für eine Geschichte voller Gewalt, Ausbeutung und Unterdrückung. Dementsprechend habe die Schweiz am 1. August eigentlich gar nichts zu feiern. Mit diesen Worten haben linke Kreise zu einer Demonstration in Bern aufgerufen. Etwas mehr als einhundert Personen sind dem Aufruf gefolgt und am späteren Samstagnachmittag vom Bahnhofplatz losgezogen – die grosse Mehrheit vermummt, mit Transparenten und vereinzelten Rauchpetarden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.