Zum Hauptinhalt springen

Thuner FerienpassPositives Fazit eines speziellen Sommers

Auch diesen Sommer bot der Thuner Ferienpass ein grosses Angebot für Kinder und Jugendliche in der Region. Trotz Corona organisierte der Verein 250 Aktivitäten und verkaufte 800 Pässe; andere Jahre waren es rund 1000.

Jugendliche von der fünften bis zur neunten Klasse in einem Kick-Box-Training bei Marc Gilgen vom Wutan Thun (3.v. l.) im Tempel, Allmendingen.  Ganz rechts im Bild (v. l. n. r.) stehen die beiden Geschäftsführerinnen Marie-Luise Simon (li.) und Daniela Müller ( re.).
Jugendliche von der fünften bis zur neunten Klasse in einem Kick-Box-Training bei Marc Gilgen vom Wutan Thun (3.v. l.) im Tempel, Allmendingen. Ganz rechts im Bild (v. l. n. r.) stehen die beiden Geschäftsführerinnen Marie-Luise Simon (li.) und Daniela Müller ( re.).
Foto: Angela Krenger

Den Jungen der Region Thun standen dieses Jahr dank Ferienpass trotz Corona zahlreiche Aktivitäten für den Sommer offen. Besonders beliebt seien Kurse mit Tieren und Outdoor-Aktivitäten wie Biken mit der ehemaligen Weltmeisterin Sari Anna Jørgensen auf dem neuen Trail an der Rabenfluh oder Klettern im Seilpark Gantrisch, berichten die beiden Geschäftsführerinnen Daniela Müller und Marie-Luise Simon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.