Premiere für Lehrerin und Schüler

Biberist

Gestern stand Petra Lehmann zum ersten Mal vor ihrer eigenen Klasse. Als Quereinsteigerin war sie mindestens so nervös wie ihre Schützlinge aus der 1. Klasse in Biberist.

Nicht nur die Erstklässler haben ihren ersten Schultag, auch für Lehrerin Petra Lehmann beginnt ein neues Kapitel.

Nicht nur die Erstklässler haben ihren ersten Schultag, auch für Lehrerin Petra Lehmann beginnt ein neues Kapitel.

(Bild: Isabel Mäder)

Die elf Namen kannte Petra Lehmann inzwischen schon fast auswändig. Listen schreiben, Hefte beschriften und so weiter hatte ihren Sommer geprägt. Nun stehen die ABC-Schützen da in Fleisch und Blut, in der Turnhalle begrüsst von den Zweitklässlern und Schulleiterin Susanne Mollica. Ob die Lehrerin oder die Schüler nervöser sind, lässt sich in diesem Zeitpunkt nicht ausmachen.Dann gehts in Zweierkolonne ab ins Schulzimmer. Die ersten Probleme gibts schon vor der Zimmertür. Der eine findet seine Finken nicht, die anderen lassen ihre Jacken achtlos liegen. Petra Lehmann ist gefragt. Streng hier, verständnisvoll da. Dann gehts ab ins Zimmer, wo jedes Kind ein eigenes Pult zur Verfügung bekommt. Schnell einmal wird klar, was in den nächsten Wochen im Vordergrund steht: Zuhören lernen, still sein, nicht dreinschwatzen. Administration gibt zu tunNoch drei Tage vorher war Petra Lehmann Freude wie Anspannung zugleich anzumerken. «Ja, ich freue mich wie ein kleines Kind auf meine Klasse», sagt sie, mitten in den Vorbereitungen stehend. Sie sei froh, wenn es endlich losgehe, denn von den fünf Wochen Ferien konnte sie nur in zweien die Füsse ein wenig hochlagern. «Unterrichtsplanungen, Material bestellen und anschreiben, Weiterbildung, Listen erstellen, den Elternabend vorbereiten», das waren einige ihrer Tätigkeiten, die ebenso zum Lehrerberuf gehören wie das Schulgeben selber. «Ich ahne bereits, dass das Administrative mich auch in Zukunft und noch viel mehr beschäftigen wird», sagt die Lehrerin.Für die 34-jährige Oberdorferin ist es keine Neuigkeit, vor einer Klasse zu stehen. Während des Praktikums hatte sie an verschiedenen Orten Praxis geholt, auch während Stellvertretungen im letzten Jahr. Eine Neuigkeit ist aber, dass sie erstmals eine eigene Klasse hat. Schon die MutterPetra Lehmann ist eine Spätberufene, erst so nach und nach kam der Wunsch auf, Lehrerin zu werden. Aber dann umso heftiger, denn heute spricht sie von ihrem Traumberuf. Nach der Sekundarschule hatte sie Floristin gelernt, «weil das ein kreativer Beruf ist», wie sie sagt. Dann kam eine Handelsausbildung dazu. Vor fünf Jahren erzählte ihr eine Kollegin, dass der Kanton Solothurn eine Lehrerausbildung für Berufsleute anbietet. «Das ist meine Chance», dachte sie, was zu einer vierjährigen Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule in Solothurn führte. Es scheint, dass es das Schicksal auch im Falle von Biberist gut meint mit ihr, nicht nur, weil ihre Mutter schon hier zur Schule ging. «Ich habe im ersten Jahr ein 70-Prozent-Pensum mit elf Schülerinnen und Schülern», erzählt sie. Das sei ein idealer Einstieg. Für das folgende Jahr sei dann die Aufstockung um etwa zehn Schüler und dreissig Prozent geplant.Soweit ist es aber noch nicht, zuerst gilt es, die aktuellen Herausforderungen zu meistern. «Mir ist wichtig, die Bedürfnisse der Eltern und Kinder zu spüren», sagte Lehmann. «Ich will die Schüler einfach mal nehmen, wie sie sind.» Sie weiss von ihren Schützlingen noch nichts und zwar ganz bewusst. Jedes soll eine neue Chance haben, keine Vorgeschichte das Bild schon vorher prägen. Um halb zwölf Uhr ist der erste Morgen vorbei, die Eltern besuchen ihre Kinder und holen sie ab. «Das schönste war die grosse Pause», sagen Luna und Luca, während Joya sich gefreut hat «über die Kinder, die für uns gesungen haben». Aufgeregt, das geben sie zu, sind sie alle gewesen. «Aber ich habe gut geschlafen», sagt Simon.

Solothurner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt