Thun

Perlen des A-cappella-Gesangs

ThunIm Rahmen der Sommerakademie gastierten die Basler Madrigalisten in der Stadtkirche. Mit dem Konzert «Urlicht» brachte der Chor veritable A-cappella-Kostbarkeiten zur Aufführung.

Die Basler Madrigalisten unter der Leitung von Raphael Immoos (l.) beeindruckten in der Thuner Stadtkirche mit tiefgreifendem Gesang.

Die Basler Madrigalisten unter der Leitung von Raphael Immoos (l.) beeindruckten in der Thuner Stadtkirche mit tiefgreifendem Gesang. Bild: Verena Holzer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unter der Leitung von Raphael Immoos, der sich als künstlerischer Leiter in der Musikakademie Thun engagiert, intonierte das Vokalensemble Basler Ma­drigalisten in der Stadtkirche «Urlicht». Das Werk befasst sich vorwiegend mit dem Ende des Lebens und ist eine Gegenüberstellung von Motetten Johann Sebastian Bachs und Liedern von Gustav Mahler. Beide sind als exzellente Vokalmusikkomponisten bekannt.

Eröffnet wurde das Konzert mit Mahlers «O Röschen rot». Dabei gelang es dem Ensemble von Beginn an, die rund 150 Besucherinnen und Besucher mit beeindruckendem Chorvolumen und subtiler Satzmelodie gefangen zu nehmen.

Mit Inbrunst intonierten die acht Sängerinnen und acht Sänger die tiefgründigen Verse, die immer wieder durch herausragende Solostimmen bereichert wurden. «Ich bin der Welt abhandengekommen», tönte es ergreifend und charismatisch. Dabei erfreute die gepflegte Aussprache.

Brillantes Klangvolumen

Weniger bedrückend und etwas beschwingter erklangen die Kompositionen von Bach. Bei den frohlockenden Melodien der Zuversicht war Immoos sichtlich in seinem Element. Seine Be­geisterung übertrug sich auf die Sängerinnen und Sänger. Sie vereinten ihre Stimmen nach wechselhaften Einsätzen zu brillantem Klangformen. Eindringlich ertönte die Forderung «Ich lass dich nicht, du segnest mich denn».

Dem Ensemble gelang es von Beginn an, die rund 150 Besucherinnen und Besucher mit beeindruckendem Chorvolumen und subtiler Satzmelodie gefangen zu nehmen.

Abgerundet wurde das Konzert mit Mahlers tröstlichem «Im Abendrot». Gebannt lauschte das Publikum den schwebenden Klangfarben, die sich im Raum ausbreiteten. Der tosende Applaus erzielte eine Zugabe, welche abschliessend mit Standing Ovations verdankt wurde.

Das Schlusskonzert der Sommerakademie mit Bachs Johannespassion findet am Freitag, 13. Juli,um 19.30 Uhr in der Stadtkirche Thun statt. Eintritt frei, Kollekte. Alle Infos: www.somak-thun.ch. (Thuner Tagblatt)

Erstellt: 12.07.2018, 10:25 Uhr

Artikel zum Thema

Sie holt einen Weltstar in die Stadtkirche

Thun Am Pfingstmontag bietet der Countertenor Andreas Scholl mit Organistin Babette Mondry und dem Gambisten Tore Eketorp in der Stadtkirche Werke aus mehreren Epochen dar. Mehr...

«Metropolis» und seine menschliche Botschaft

Thun Der Stummfilm «Me­tropolis» wird am 3. November mit improvisierter Orgel­begleitung in der Stadtkirche Thun aufgeführt. Das Werk von 1927 ist ein Weltdokumentenerbe der Unesco. Darin spiegelt sich der Turmbau zu Babel, und zahlreiche Leinwandgrössen machen ihreersten filmischen Schritte. Mehr...

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Kommentare

Blogs

Sweet Home So richten Sie geschickter ein

Tingler Neuer Name, neues Glück

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...