Zum Hauptinhalt springen

Weniger Schulklassen

Die Schule wird überarbeitet, der Kanton schreibt neue Strukturen vor. Doch die Schulhäuser stehen nicht zur Diskussion.

Die seit Jahren rückläufigen Schülerzahlen haben Folgen für die Schule Grindelwald: Auf das nächste Schuljahr 2010/2011 gibt es an Wärgistal/Itramen eine Schulklasse weniger. Das war eine von vielen Strukturänderungen in der Schule, die der Gemeinderat Grindelwald am Dienstagabend verkündete. Die Anpassung ist auf Grund kantonaler Vorgaben notwendig. Rund 120 Eltern, Lehrpersonen und Interessierte fanden den Weg in den Kongresssaal. Ab 2011 soll eine Klassenanpassung auch am Endweg und im Graben erfolgen. Für die Oberstufe gibt es derzeit keine Änderungen. Ab 2011/2012 wird die 9.Klasse der Real- und Sekundarschule gemäss dem Kantonalen Modell 3b geführt. Co-Schulleiter Marco Bomio erklärte, dass in diesem Modell Schüler eine Stammklasse besuchten. In gewissen Fächern jedoch werde der Unterricht in die Niveaus der Sekundarschule und der Realschule aufgeteilt. Gemäss Gemeindepräsident Emanuel Schläppi stehen die sechs bisherigen Schulhausstandorte aber nicht zur Diskussion. Wohl aber etwa der Standort des Kindergartens Zahnredli im Grund, für den ein neuer Platz gesucht werde. Personell gibt es vorerst keine Änderungen. Am 2.Februar entscheidet der Gemeinderat definitiv über die neue Strukturen.flg >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch