Zum Hauptinhalt springen

Baustart im Krematorium

LangenthalIm Krematorium wird eine neue Rauchgas-Reinigungsanlage eingebaut. Das bedeutet, dass Verstorbene im Sommer auswärts

Die Bauarbeiten im Langenthaler Krematorium können beginnen. Dies teilte gestern der Gemeinderat mit. Den notwendigen Kredit von 1,75 Millionen Franken hatte er bereits im Oktober 2010 bewilligt. Mit der neuen Rauchgas-Reinigungsanlage erfüllt Langenthal zukünftig die gesetzlichen Vorschriften der Luftreinhalteverordnung. Denn: Menschen belasten die Umwelt auch nach ihrem Tod. Leichen gelten sogar als Sondermüll. Künstliche Gelenke, Herzschrittmacher und vor allem das Amalgam in den Zähnen sorgen für Giftstoffe. Das Krematorium auf dem Geissberg wurde 1926 gebaut und 1989 erneuert. Mittlerweile finden dort jährlich rund tausend Kremationen statt. Die meisten betreffen Auswärtige. Die Kosten sind jedoch für alle dieselben. Circa 90 Prozent aller Verstorbenen werden heute kremiert. In Langenthal werden auch Verstorbene aus den umliegenden Kantonen Solothurn, Aargau und Luzern eingeäschert. Langenthal muss zwar die jetzt anfallenden Investitionen selber übernehmen, bekommt sie aber über die Gebühren für jede einzelne Kremation über die kommenden Jahre hin wieder zurückerstattet. Auswärts kremieren Die Bauarbeiten werden sich voraussichtlich bis in den Herbst hineinziehen. Die Inbetriebnahme der Rauchgas-Reinigungsanlage sei im Oktober vorgesehen, schreibt der Gemeinderat. Allerdings befinden sich die Aushubarbeiten in einem archäologischen Schutzgebiet. Laut Stadtbaumeister Urs Affolter lässt sich überhaupt nicht abschätzen, ob etwas zum Vorschein kommt, was zusätzliche Grabungen nach sich ziehen könnte. Mitte Sommer muss der Kremationsbetrieb während rund vier Wochen vollständig eingestellt werden. Man will dann in die Krematorien in Burgdorf, Solothurn oder Olten ausweichen. Umgekehrt hat man dies auch so gehandhabt, als die dortigen Anlagen saniert wurden. Da im Sommer auch die Abdankungshalle vorübergehend nicht benutzt werden kann, stellt die reformierte Kirchgemeinde die Kirche auf dem Geissberg für Abdankungen zur Verfügung. rgw>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch