Zum Hauptinhalt springen

Christian von Siebenthal

Das Spital Saanenmöser war auch schon mal auf dem Land von Bauer Christian von Siebenthal geplant.

Vor zwei Jahren wollte man auf Ihrem Land ein Spital bauen. Nach einem Kontakt vor fünf Jahren mit der Gemeinde Saanen, auch im Zusammenhang mit einer unterirdischen Schiessanlage, folgte vor gut zwei Jahren ein weiteres Gespräch. Wegen dem öffentlichen Interesse bot ich Hand und verlangte Realersatz in Form einer Alp. Nach der grossen Opposition hörte ich bis letzten Sommer nichts mehr. Und was geschah dann? Zwei Vertreter der Gemeinden Saanen und Zweisimmen verhandelten mit mir. Wie beim ersten Mal forderte ich eine Erschliessungsbrücke. Sie ist für das Spital und die Bergbahnen zwingend. Zudem wollte ich die Alp Gfell als Realersatz für das Land. Dies sichert meinen Betrieb, da meine Pacht «Lochstafel» gekündigt wurde. Es wäre auch eine Lösung für den jetzigen Pächter. Im «Lochstafel» gibt es keine Selbstbewirtschafter-Ansprüche. Was sagen Sie zu den neuen möglichen Standorten? Der Standort Bergmattenstrasse ist exponiert. Er verändert das Dorfbild massiv negativ. Der Helilandeplatz mit all seinen negativen Auswirkungen wäre mitten im Dorf. Der andere Standort ist nahe meines Grundstücks. Er ist nur durch das Dorf und via Bahnübergang, genau wie die Bergbahnen, erreichbar. Das heisst: Noch grösseres Verkehrschaos in Saanenmöser. Ihr Standort ist der beste? Wegen der Senke wäre er ästhetisch besser vertretbar. Er liegt am nächsten von Zweisimmen. Der Quadratmeter Land kostet zwischen 40 und 60 Franken, wenn man den amtlichen Wert der Alp Gfell aufrechnet. So günstig erhält die Gemeinde Saanen sonst nirgends Bauland. Der Handel wäre im Interesse der Gemeinde und der Bergbahn-Unternehmung BDG. Auch sie muss endlich bekennen, wohin die Gross-Investitionen fliessen sollen. Ruth Oehrli >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch