Zum Hauptinhalt springen

Eine Zugabe, die allen gefällt

kkthunGleich zweimal konnten die Veranstalter des Thuner Kultursoufflés den Schadausaal ausverkaufen. Kein Wunder, wenn Ursus& Nadeschkin lauter Lieblingsnummern präsentieren, ist für Unterhaltung gesorgt. Umso schöner, dass es bereits am 8.März 2012 eine Zugabe gibt.

«Weisch, bi gwüssne Problem musch gar nüd mache. Die lösed sich von elläi», stellt Nadeschkin auf der Bühne des Schadausaals im neuen Thuner Kultur- und Kongresszentrum KKThun fest. Ein Problem jedenfalls hat das Komikerduo Ursus&Nadeschkin gemeinsam mit den Verantwortlichen des KKThun spontan gelöst: Weil beide Vorstellungen des Kultursoufflé am Freitag- und Samstagabend innert kurzer Zeit restlos ausverkauft waren, gastiert das Duo ausserplanmässig am 8.März 2012 ein drittes Mal im Schadausaal. Eine Chance also für all jene, die sich keine Plätze mehr ergattern konnten. Subtile Verballhornung Wer es geschafft hatte, wurde auch dieses Wochenende von den Stars der Szene nicht enttäuscht: Sehr subtil breiteten die beiden ihre doppelbödigen Nummern collagenartig aus. Das Beziehungsproblem zwischen Mann und Frau kam mit Ursus’ fehlendem Tattoo, das sich Nadeschkin seit Jahren heimlich wünscht und sie schmollen lässt, genauso zur Sprache wie die Midlife-Crisis eines schlanken Fünfzigers, der sich zwar vehement dagegen wehrt, dass ihm ein Bauchansatz nachgesagt wird, aber dann doch dauernd darüber nachdenken muss. Shakespeares «Romeo&Julia» in Originalsprache will aber ebenso wenig gelingen wie der Bandauftritt. Denn selbst die Tatsache, dass Nadeschkin die überlaute Perkussion von Ursus kurzerhand mit Kissen dämpft, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Ganze zu bitterbösem «Kuschelrock» mutiert, wie Ursus feststellt. hehwww.kkthun.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch