Zum Hauptinhalt springen

Gegner der Überbauung verteilen Flugblatt

Die Gegner der geplanten Überbauung Wältisser in Oberhofen machen vor der GV mit einem Flugblatt Stimmung.

Neben der Überbauung auf dem Wendelsee-Areal scheidet ein weiteres geplantes Terrassensiedlungsprojekt die Geister in Oberhofen. Die Bauherrengemeinschaft Wältisser plant zwischen der Burghalden- und Neuenackerstrasse eine neue Siedlung mit 18 Wohnungen (vgl. Ausgabe vom 23. April). Gegen das Vorhaben hat sich bereits in der Planungsphase Widerstand formiert. Vor der wegweisenden Gemeindeversammlung vom kommenden Montag machen nun die Gegner noch einmal mobil. Sie liessen gestern den Oberhofner Haushalten ein Flugblatt zukommen. Darin fordern sie die Bürger auf, die Überbauungsordnung abzulehnen. Mit dem Projekt werde «ein schwerer Eingriff in das herkömmliche Dorfbild geplant». Zudem würde «mit der Genehmigung der vorgeschlagenen Überbauungsordnung das geltende Gemeindebaureglement umgangen». Absender des Schreibens ist der Verein Ortsbildgestaltung Oberhofen, der sich bereits an vorderster Front gegen die Überbauung auf dem Wendelsee-Areal wehrt. «Ihr gutes Recht» Im Oberhofner Gemeinderat, der das Vorhaben Wältisser unterstützt, hat man das Schreiben zur Kenntnis genommen. «Es ist ihr gutes Recht, gegen das Projekt zu kämpfen», sagt Gemeindepräsident Manfred Ammann (BDP). Ob das Flugblatt nun zu einem grösseren Aufmarsch an der GV führt, sei schwierig zu sagen. «Vielleicht kommen nun mehr Gegner», so Ammann, «vielleicht aber auch Befürworter, die dem Vorhaben zum Durchbruch verhelfen wollen.» rop>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch