Zum Hauptinhalt springen

Kunstschnee rettet Geschäft der Skiorte

Frühlingshafte Temperaturen haben den Schnee in vielen Skigebieten im Berner Oberland schmelzen lassen. Der Betrieb kann fast überall nur dank Kunstschnee aufrechterhalten werden, das zeigt auch das Bild von der Talabfahrt vom Rinderberg bei Zweisimmen. «Zum Glück sollen die Temperaturen schon bald wieder sinken», sagt Armon Cantieni, Direktor der Bergbahnen Destination Gstaad AG. In diesem Gebiet sind etwa 70 Prozent der Pisten befahrbar, auch hier dank künstlicher Beschneiung. Das Gleiche gilt für die Jungfrauregion, wo teilweise nur noch wenig oder kein natürlicher Schnee liegt. sft/dafSeite 10>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch