Zum Hauptinhalt springen

Neuer Partner im Voi Liebefeld

Die Migros Aare hat für ihre Voi-Filiale an der Hessstrasse im Liebefeld einen neuen Franchisenehmer gefunden.

«Eine Migros mit Alkohol», unter dieser Bezeichnung ist die Voi-Kette bekannt geworden. Der Laden im Liebefeld gehört zu den Pionierfilialen. Die zwei Jahre, die seit der Eröffnung vergangen sind, waren unruhig. Der erste Franchisenehmer gab den Laden nach wenigen Monaten auf. Und der zweite ging im Frühling dieses Jahres in Konkurs (wir berichteten). Dann setzte die Migros als Übergangslösung einen eigenen Filialleiter ein. Nun hat sie einen neuen Franchisenehmer gefunden. Der 45-jährige Christoph Marte übernimmt den Voi an der Hessstrasse. Marte lässt sich von der wechselvollen Vergangenheit des Ladens nicht beeindrucken: «Ich übernehme das Geschäft, weil ich überzeugt bin, dass der Laden erfolgreich geführt werden kann.» Auch in Aarberg und Bern Christoph Marte hat reichlich Erfahrung im Detailhandel – er kennt das Business seit 30 Jahren. Er pflegt zudem ein enges Verhältnis zur Migros Aare, wo er die Lehre gemacht hat. So tritt er auch beim im April eröffneten Voi im Berner Fischermätteli als Franchisenehmer auf und fungiert dort zudem als Geschäftsführer. Vor fünf Jahren hat der Detailhändler den Avec-Laden in Aarberg übernommen. Seine Frau Marianne Marte ist dort Geschäftsführerin. Auch für den Voi im Liebefeld setzt Marte eine Filialleiterin, Doris Schumacher, ein. Bisher sechs Voi-Läden Ein Potenzial der Voi-Filialen seien die längeren Öffnungszeiten bis 20 Uhr, sagt Marte. Dies spreche gerade Doppelverdiener an, die nicht viel Zeit für den täglichen Einkauf hätten. Entwicklungspotenzial ortet er im kleinen Café, das in der Filiale im Liebefeld integriert ist. Dieses könne eine grössere Portion Italianità vertragen. Voi-Läden verkaufen Migros-Produkte für den täglichen Bedarf sowie alkoholische Getränke. Migros Aare hat die Kette 2007 eingeführt. Heute gibt es sechs Filialen: Liebefeld, Bern-Fischermätteli, Wangen a. Aare, Brügg, Grindelwald und Rombach AG. Katharina Merkle >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch