Zum Hauptinhalt springen

Shizzoe brachte sieben Gitarren mit und spielte solo

ZweisimmenIm Gasthof Bären, der bis auf den letzten Platz gefüllt war, trat der Gitarrist Hank Shizzoe mit sieben Gitarren auf. Der Bluesmusiker wurde bereits als Vorband von Bob Dylan gebucht.

Im Juni vergangenen Jahres trat Hank Shizzoe als Vorband von Bob Dylan in Sursee auf. Am letzten Wochenende reiste der Gitarrist exklusiv für ein Konzert nach Zweisimmen und beehrte dabei den Gasthof Bären. Das Restaurant war bis auf den letzten Platz besetzt, und Shizzoe verführte die Zuhörer mit seinem ersten Stück nach Jamaika. Eine kleine Weltpremiere Dass ein Bluesspieler nicht «schwach, tot oder blind» (Zitat Hank Shizzoe) sein muss, bewies er mit dem zweiten Musikstück. Hier setzte er gekonnt sein Heimstudio ein. Die Besucher staunten nicht schlecht, als er die Gitarren zu wechseln begann (er hatte sieben Stück dabei) und die Musik weiterspielte. Das Eis zwischen dem Musiker und dem Publikum war spätestens hier gebrochen. Er spielte Musik von Bob Dylan, Elvis Presley oder Tom Petty und als Weltpremiere aus seinem noch unveröffentlichten Bluesalbum das Stück «Get a Move On». Am Schluss drei Zugaben Nach der Pause spielte er nach einer Ostschweizer Ansage von Mark Knopfler den Titel «Wonderlust». Das Stück von Ry Cooder «No Banker Left Behind» passte hervorragend zur aktuellen politischen Lage. Nach Tom Waits «Wild Flowers» war Konzertschluss – so hatte es Hank Shizzoe geplant. Doch im Bären in Zweisimmen spielt man bekanntlich zwei Zugaben. Der Musiker hatte «keine andere Wahl»: Er spielte drei Zugaben und schloss den Konzertabend wieder mit einem Lied von Bob Dylan.mgt >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch