Zum Hauptinhalt springen

«Trueber Märit» – der Trumpf der Migros

Auf dem Migros-Vorplatz in Langnau organisieren fünf Truber Bauernfamilien jeden zweiten Samstag einen Märit.

Mit dem Ilfis-Center hat Coop in Langnau neue Massstäbe gesetzt – punkto Verkaufsfläche, aber auch punkto Rahmenprogramm. Jeweils am Freitagabend spielen hier volkstümliche Formationen auf, und die Kundschaft kann an diversen Ständen verweilen. Nun zieht der andere in Langnau angesiedelte Grossverteiler, die Migros, nach. Auf dem Platz vor dem MM-Markt an der Schlossstrasse laden Truber Bauernfamilien jeden zweiten Samstagvormittag von 8.30 bis 12 Uhr zum Märit «Guets vom Trueb». Morgen ist Premiere. Selbst gezimmert Die Initiative ging von Migros-Marktleiter André Chevallaz aus. Er stellte die Idee dem Truber Küchenbauer Bruno Kaufmann vor, dieser erinnerte sich an eine Bäuerin aus seinem Kundenkreis, die regelmässig nach Neuenburg an den Markt fährt und dort selbst gemachte «Ruschtig» verkauft. Sie sagte für den «Trueber Märit» zu, konnte auch andere Bäuerinnen dafür begeistern, und ihr Mann zimmerte den benötigten Verkaufsstand. Versuchsbetrieb Insgesamt fünf Truber Bauernfamilien machen beim Märit auf dem Migros-Vorplatz mit. Sie verkaufen Züpfe, Butter, Konfitüre, Käse usw. – «alles, was Sie für das Sonntagszmorge brauchen», berichtet Kaufmann. Es seien auch andere Attraktionen geplant, eine Frau zum Beispiel nehme ihren Sohn und dessen Geisslein mit. Standmiete müssen die Bauernfamilien keine zahlen. Man warte nun ab, wie sich das neue Angebot bewähre. Im Erfolgsfall sei es denkbar, den «Trueber Märit» sogar jeden Samstag durchzuführen, erklärt Bruno Kaufmann. maz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch