Zum Hauptinhalt springen

Viehmarkt- Platz: 4500 Fr. Gebühren

ThunDie Stadt zieht eine positive Bilanz zum Parkplatzbetrieb auf dem Viehmarktplatz: In anderthalb Monaten wurden Parkgebühren in der Höhe von 4500 Franken generiert. Der Erfolg mit dem Parking soll auch in die Überlegungen zur künftigen Nutzung des Platzes einfliessen.

Wie schon im vergangenen Winter hat die Stadt Thun den Viehmarktplatz beim Berntorkreisel vorübergehend wieder als Parkplatz für den Privatverkehr freigegeben. Während die Regelung vor Jahresfrist lediglich am zweiten Sonntagsverkauf vor Weihnachten galt, betraf sie dieses Mal den Zeitraum zwischen dem 1.Dezember und dem 15.Januar. Insgesamt standen den Automobilisten während den 46 Tagen 21 Abstellplätze zur Verfügung (wir haben berichtet). Die Massnahme wurde im Jahr 2009 eingeführt, weil die Parkplätze in der Innenstadt während den früheren Advents-Sonntagsverkäufen jeweils völlig überlastet waren. 20 bis 25 Fahrzeuge pro Tag «Unsere Beobachtungen haben gezeigt, dass das Angebot rege genutzt wurde», zog Stadtingenieur Rolf Maurer gestern Bilanz. Im Schnitt hätten zwischen 20 und 25 Fahrzeuge pro Tag auf dem Viehmarktplatz parkiert. Die Belegung sei durchaus vergleichbar mit anderen öffentlichen Parkplätzen der Stadt, die permanent zur Verfügung stehen. Bewirtschaftet wurde das Angebot über einen Ticketautomaten mit einer Höchstparkzeit von 24 Stunden. Tagsüber betrug die Parkgebühr zwei Franken pro Stunde. «In diesen anderthalb Monaten hat die Stadt mit den Gebühren rund 4500 Franken eingenommen», sagte Maurer. «Nur für die Spitzenzeiten» Doch wieso wird der Platz nicht permanent zum Parkieren freigegeben, wenn die zwischenzeitliche Nutzung derart erfolgreich war? Rolf Maurer erklärt: «Das Angebot war von Anfang an nur für die Spitzenzeiten um Weihnachten gedacht gewesen.» Ausserdem wolle die Stadt nicht das benachbarte Grabengut-Parking der Parkhaus Thun AG konkurrenzieren. Wegen des Baus einer Filiale des Discounters Aldi stehen im Grabengut zurzeit weniger Parkplätze zur Verfügung als üblich. Ob der Viehmarktplatz auch im Dezember 2011 wieder zum Parkieren genutzt werden kann, ist noch offen. «Wir möchten ihn gerne wieder freigeben, aber es ist der Gemeinderat, der letztlich darüber entscheiden wird», sagt Tiefbauamt-Chef Maurer. Die aktuellen Erkenntnisse aus dem befristeten Parkplatzbetrieb sollen überdies in die generellen Überlegungen zur zukünftigen Nutzung des Viehmarktplatzes einfliessen.Gabriel Berger>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch