Zum Hauptinhalt springen

Was passiert mit dem Schöni-Land?

Das Grundstück im oberaargauischen Oberbipp im Gebiet Santiklaus ist riesig. 15 Hektaren hätte das neue Schöni-Logistikzentrum mit allem Drum und Dran beansprucht – eine Fläche so gross wie 20 Fussballfelder. Nachdem die Schöni Holding AG ihr 70-Millionen-Projekt wegen des zunehmenden öffentlichen Widerstands zurückgezogen hatte, steht das Riesenstück Land wieder zur Disposition. Denn die Firma Schöni hatte mit den Landbesitzern erst Vorverträge abgeschlossen. Nach BZ-Informationen enthielten sie eine Ausstiegsklausel, falls der Neubau nicht zu Stande kommt. Das Nachsehen haben die drei betroffenen Landbesitzer. Doch allzu lange dürfte ihr Boden nicht brachliegen. Für die kantonale Wirtschaftsförderung, die das Schöni-Projekt unterstützt hatte, ist das Gebiet Santiklaus besonders attraktiv, um neue Firmen anzusiedeln. sae>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch