Zum Hauptinhalt springen

172 fuhren zu schnell

Im Oberhasli hat die Kantonspolizei am Samstag die Geschwindigkeit von 1664 Fahrzeuge gemessen. 172 waren zu schnell.

Die Geschwindigkeitsmessungen der Kantonspolizei Bern wurden am vergangenen Samstag an den Passstrassen Susten und Grimsel vorgenommen. Insgesamt wurden 1664 Fahrzeuge gemessen. Davon waren gemäss der Mitteilung der Kantonspolizei 172 zu schnell unterwegs. 149 Fahrzeugführer werden die Geschwindigkeitsüberschreitungen im Ordnungsbussenverfahren bezahlen können. Gegen 23 Fahrzeuglenker wird Strafanzeige eingereicht. 86 statt 50 km/h und Zwischen 10 und 13.30 Uhr wurden Messungen an der Sustenpassstrasse in Gadmen und Wiler bei Innertkirchen im Innerortsbereich gemacht. Dabei waren insgesamt 126 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Gegen fünf Fahrzeugführer wird eine Strafanzeige eingereicht werden müssen, und 121 werden im Ordnungsbussenverfahren gebüsst. Ein Motorradfahrer befuhr bergwärts die Kontrollstelle in Wiler mit 86 km/h. An beiden Orten gilt die signalisierte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 146 statt 80 km/h Von 14.30 bis 17.30 Uhr wurden Fahrzeuge in beiden Richtungen bei Handegg an der Grimselpassstrasse im Ausserortsbereich kontrolliert. Die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit beträgt hier 80 km/h. Gegen 18 Fahrzeugführer wird Anzeige eingereicht, 28 werden im Ordnungsbussenverfahren erfasst. Ein Motorradfahrer passierte die dortige Messstelle in Richtung Grimselpass mit 146 km/h. Die Kantonspolizei Bern weist darauf hin, dass sie im Gebiet Oberhasli weitere Geschwindigkeitskontrollen plant.pkb/aka>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch