Zum Hauptinhalt springen

Advent

Christine Bürk

Und wieder ist sie da, die besondere Zeit, geheimnisvoll und voller Erinnerungen. Eine Zeit, die Kinderaugen zum Leuchten bringt. Es ist Advent. Wir Erwachsenen haben oftmals keine leuchtenden Augen mehr, zu gross ist der Stress, der Unfriede in der Familie, die Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen und die Einsamkeit. Wir wissen meist sehr genau, was auf uns zu kommt: volle Fussgängerzonen und übervolle Geschäfte, mehr oder weniger geschmackvolle Dekorationen, Feierlichkeiten im Büro, im Verein und in hoffentlich trauter Familienrunde. Advent ist die Zeit, in der eine Menge auf uns zu kommt – erwartet und unerwartet. Advent heisst: Er kommt an. Doch wer kommt an, wen erwarten wir? Advent – Er kommt an. Die Rede ist von Jesus, Gottes Sohn, dessen Geburt wir an Weihnachten feiern. In einer alten Legende wird berichtet, dass Gott zu einem Mann auf Besuch kommen will. Er ist sehr aufgeregt und fängt an zu putzen und aufzuräumen, aber er merkt, dass er es nicht alleine schafft. Er geht vor seine Tür und ruft: «Helft mir, aufzuräumen und zu putzen». Tatsächlich es kommt einer und hilft ihm. Dreckiges wird fort geworfen, Gerümpel wird ausgeräumt, mit Eimer und Wasser sind sie unterwegs. Sie plagen sich den ganzen Tag und am Abend ist das Werk vollendet: «So, jetzt kann Gott kommen», sagt der Mann, als er auf seine saubere Wohnung schaut. «Aber ich bin doch schon längstens da», sagt der andere und setzt sich an den Tisch. Advent heisst – Er kommt an, Jesus kommt. Gott ist kein ferner Gott, der nicht an unserem Leben interessiert ist, sondern ein naher Gott, der uns in Jesus seine ganze Liebe schenkt, der mit uns zusammen unser Leben gestalten will, aufräumen und sortieren will und Licht hineinbringen möchte in unsere Situationen. Jesus möchte unsere Augen wieder zum Leuchten bringen, wenn wir ihn erwarten. Lassen Sie sich auf ihn ein, denn er möchte bei ihnen ankommen. Advent – Er kommt an. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen erwartungsvollen Advent mit leuchtenden Augen. Christine Bürk ist Pfarrerin der evang.-ref. Landeskirche in Reichenbach i.K. E-Mail: cbuerk@gmx.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch