Zum Hauptinhalt springen

Albrecht legt Pause ein

ski alpinStatt zur Super-Kombination in Wengen anzutreten, nimmt Daniel Albrecht in Absprache mit seinen Trainern ein Time-out.

Daniel Albrecht, der 28-jährige Sympathieträger aus dem Wallis, ist am Tiefpunkt seiner zweiten Karriere angelangt, und sein Comeback ist arg ins Stocken geraten, vielleicht sogar in der Sackgasse gelandet. Nachdem er am Samstag in Adelboden mit der 55. Zwischenzeit im Startteil des ersten Riesenslalomlaufs wie zuvor schon in Alta Badia und Beaver Creek ausgeschieden war, machte Albrecht im Zielraum Aussagen, die man als Rücktrittsgedanken interpretieren konnte. Der Verzicht auf die Abfahrtstrainings und die Super-Kombination am Lauberhorn erstaunt deshalb nicht. Albrecht will sich nun einige Tage ausruhen und seine Gedanken ordnen. Wie es danach weitergeht, ist offen und wird er mit der Trainercrew besprechen. Den Bettel sofort hinzuwerfen würde nicht zu Daniel Albrecht passen. Wahrscheinlicher scheint, dass er sich über Europacup- und FIS-Rennen aufzurappeln versucht oder die Rennsaison abbricht, um vorzeitig auf die Ski mit den neuen, ab nächstem Winter gültigen Abmessungen, umzusteigen. si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch