Zum Hauptinhalt springen

Antworten zu den Schulfragen

WohlenAm turbulenten

Die Gemeinde Wohlen will zwei ihrer sechs Schulen schliessen. In Säriswil sollen die Kinder nur noch bis zum Ende des Schuljahrs 2011/2012 lernen. In Innerberg dauert es noch drei Jahre länger. An einer tumultuarischen Infoveranstaltung orientierte der Gemeinderat am 13.Januar über die Beschlüsse. Rund 300 Teilnehmer, die meisten aus den betroffenen Dörfern, kamen ins Reberhaus in Uettligen. Viele kritisierten die Behörden hart und zum Teil polemisch. Weil der Gemeinderat an diesem Abend nicht alle Fragen beantworten konnte, versprach er, online zu reagieren. Jetzt hat er den umfangreichen Katalog ins Netz gestellt. «Warum wurden nicht auch Massnahmen in Wohlen und Uettligen geprüft?», wollten die Teilnehmer am Anlass Mitte Januar wissen. Der Gemeinderat habe alle Standorte einbezogen, ist in der Antwort zu lesen. Weil nur grössere Einheiten alle Angebote bieten, habe man sich gegen die kleineren Schulen entschieden. Im Weiteren sind Hinweise über die finanziellen Auswirkungen zu finden: «Wenn beide Schulen bestehen blieben, müssten die Steuern um 0,25 bis 0,35 Steueranlagezehntel erhöht werden.» Das Dokument beantwortet vieles, aber längst nicht alles. Die Frage etwa, wie die Kinder in die Schule kommen, bleibt offen: Der Gemeinderat prüft Schüler- oder Ortsbusse oder eine Erweiterung des Postautoangebots. pstwww.wohlen-be.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch