Zum Hauptinhalt springen

Arbeiter stürzen von Bühne

SchönbühlSchwerer Arbeitsunfall im Einkaufscenter Shoppyland: Als drei Industriekletterer Ende Dezember die Weihnachtsdekoration

Der Arbeitsunfall ereignete sich bereits in der Nacht vom 30. auf den 31.Dezember. Doch erst jetzt sickerte die Nachricht durch. Weder die Kantonspolizei noch die Shoppyland-Betreiberin Migros Aare informierten bisher. Als das Shoppyland am 30.Dezember seine Tore schloss, machten sich Mitarbeiter einer spezialisierten Firma daran, die Weihnachtsdekoration abzubauen. Weil Teile der Dekoration im Atrium in luftiger Höhe hängten, kam auch die beim Umbau 2010 fix installierte Reinigungsbühne zum Einsatz. Drei Mitarbeiter standen auf der Bühne, als diese plötzlich abstürzte. Zwei Industriekletterer zogen sich dabei schwere Verletzungen zu. Wie schwer, ist unklar: Berichtet wird von Bein- und Kopfverletzungen. Einer der Verunfallten soll sich noch immer im Spital befinden. Ursache wird untersucht «Die Industriekletterer hatten riesiges Glück, der Arbeitsunfall hätte noch viel schlimmer ausgehen können», sagt Migros-Sprecher Thomas Bornhauser. Wieso die Reinigungsbühne abstürzte, ist gemäss Bornhauser noch unklar. Die Sicherheit der Bühne sei von allen zuständigen Stellen kontrolliert worden. «Sie hat allen Auflagen entsprochen», sagt er. Der Unfall wird zurzeit untersucht. Gemäss Bornhauser habe für die Kunden des Shoppylands keine Gefahr bestanden. Auch die anderen Mitarbeiter der beauftragten Firma seien nicht in Gefahr gewesen. Sobald das Untersuchungsergebnis vorliege, wolle die Migros Aare die Lehren aus dem Vorfall ziehen. Bornhauser: «Noch ist es zu früh, über mögliche Konsequenzen zu sprechen.» Riesiger Umbau Das Shoppyland hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Das Einkaufscenter wurde 1975 eröffnet, und der «orange Würfel» auf der grünen Wiese vor den Toren Berns polarisierte. Nach einem umfassenden Umbau wurde das neue Shoppyland im vergangenen Jahr feierlich wiedereröffnet. Aus dieser Zeit stammt auch das Atrium, das Herz des Baus, in dem sich der Arbeitsunfall ereignete. Die Migros Aare investierte in den Umbau 18,6 Millionen Franken. Damit war das Shoppyland 2010 die teuerste Filiale der Schweiz. Christian Liechti>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch