Zum Hauptinhalt springen

Auch auf dem Perron kann Adventsstimmung herrschen

ramseiSeit Jahren wird der Bahnhof Ramsei in der Adventszeit weihnächtlich geschmückt – festlich wie kaum ein zweiter BLS-Bahnhof. Verantwortlich dafür ist Gerhard Gatti.

Was vor 13 Jahren begann, ist nun zur Tradition geworden. Jeweils in der Adventszeit erstrahlt der Bahnhof Ramsei in festlichem Glanz. Verantwortlich für das Lichtermeer ist Gerhard Gatti. «Für mich ist Weihnachten eine besinnliche Zeit», sagt der 47-Jährige. Und zur Adventszeit gehöre halt auch das entsprechende Dekor. So hat er auch heuer mit der Hilfe von zwei Arbeitskollegen dem ländlichen Bahnhof eine festliche Note verliehen. Auf dem Fahrdiensthäuschen steht ein kleiner, elektrisch beleuchteter Tannenbaum. Ebenfalls an den Stützbalken des Perrondaches sind Tannäste mit Lichterketten befestigt. Weitere Zweige hängen am Bahnhofgebäude. Und wer hier genau hinschaut, entdeckt im Dickicht der Tannnadeln drei Samichläuse und eine Hexe. Die Äste an den Stützbalken sind angenagelt, jene am Bahnhofgebäude werden mit Schnur an einem Draht, der das ganze Jahr über hängt, befestigt. Angefangen habe er mit ein paar Zweigen, erinnert sich der Bahnmitarbeiter. Nach und nach sei mehr dazugekommen. In diesem Jahr habe er zum ersten Mal sogar im gegenüberliegenden Wald einen Tannenbaum mit einer LED-Lichterkette geschmückt. Aus diesem Waldstück, das übrigens der BLS gehört, holt sich Gatti jeweils auch die Rot- und Weisstannenäste, die er für die Dekoration benötigt. Braucht es neue Lichterketten, so werden diese aus der Kaffeekasse bezahlt. «Merry Christmas» Gelegentlich nehme er auch Sachen von daheim mit, berichtet er. So, wie etwa den Samichlaus mit der Aufschrift «Merry Christmas». Seit 2 Jahren begrüsst der Mann im roten Mantel und dem fröhlichen Gesicht die Kunden am Bahnschalter. Denn Gerhard Gatti legt nicht nur Wert auf eine festlich geschmückte Umgebung, auch drinnen soll die Adventszeit spürbar sein. So hängt er, gut sichtbar für alle, farbige Kugeln und goldene Girlanden auf. Soweit er wisse, sei Ramsei der einzige BLS-Bahnhof, der während der Weihnachtszeit in einem so vorweihnächtlichen Kleid erstrahle, sagt Gatti. Positive Reaktionen Geschmückt wird während der Arbeitszeit. Im Gebäudeinneren rechnet der Bahnmitarbeiter mit einem Zeitaufwand von rund drei Stunden. Draussen, mit der Hilfe von zwei Arbeitskollegen, mache es sogar rund das Doppelte aus. Doch die Mühe lohne sich, hält Bahnhofleiterin Beatrice Christen fest. «Wir werden oft positiv auf die Weihnachtsdekoration angesprochen.» Das ist denn auch das Ziel von Gerhard Gatti. «Ich will unseren Kunden eine Freude bereiten», erklärt er. Aber, räumt er ein, auch ihm selber. Denn er arbeite jeweils über die Feiertage. Bis Mitte Januar bleibt die Dekoration hängen, danach werden die Kugeln, Girlanden, Samichläuse und Lichterketten in Kisten verpackt und in den Keller gestellt. Bis es im nächsten Jahr wieder heisst: Fröhliche Weihnachtszeit.Jacqueline Graber >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch