Zum Hauptinhalt springen

Auf die Besten wartete Gold

Die Gemeinde Heimberg verfügt über talentierte Sportler und erfolgreiche Bürger. Gleich neun Heimbergerinnen und Heimberger sowie ein Verein wurden im Oberstufenschulhaus für ihre herausragenden Leistungen geehrt.

Es war fast wie bei Olympia. Auf die Besten wartete Gold und ein Diplom. Die Feier in der Aula des Oberstufenschulhauses in Heimberg war allerdings etwas familiärer als die olympischen Medaillenzeremonien in Vancouver – aber nicht minder herzlich. Als Anerkennung für aussergewöhnliche Leistungen ehrte die Gemeinde Heimberg talentierte Sportler und erfolgreiche Bürger. Gleich neun Heimbergerinnen und Heimberger sowie ein Verein konnten am Freitagabend ein Goldvreneli und ein Anerkennungsdiplom entgegennehmen. Ehre für Gemeinde «Gute Leistungen im Sport oder im Beruf bringen auch unserer Gemeinde Ehre ein», sagte Niklaus Röthlisberger. Und betonte nicht ohne Stolz: «Mit Sport kann die Gesundheit gefördert und eine sinnvolle Freizeit verbracht werden.» Der Gemeindepräsident stellte alle Geehrten gleich persönlich vor. Da war zum Beispiel Schafzüchter Marco Schmid, der mit seinen Zuchttieren an der Interkantonalen Schafausstellung in Interlaken zu Meisterehren kam. Da waren aber ebenso die Geschwister Thalia und Heiko Bertschinger. Die beiden Jugendlichen im Alter von 16 und 12 Jahren gelten als grosse Nachwuchshoffnungen im Orientierungslauf und können bereits auf zahlreiche Erfolge im In- und Ausland zurückblicken. «Ich finde es sehr cool, dass unsere Leistungen in der Gemeinde wahrgenommen werden», sagte Thalia Bertschinger gegenüber dieser Zeitung. Erfreut zeigte sich auch Markus Hofer. «Es macht Spass Anerkennung zu finden», sagte der 16-jährige Sportler, der im vergangenen Jahr am Mittelländischen Westschweizerischen Hornussertag als bester Junghornusser ausgezeichnet worden war. Stefan Kammermann Die Geehrten: Thalia Bertschinger (Meisterin Berner Nacht-Orientierungslauf), Heiko Bertschinger (3.Rang Schweizer Meisterschaft Team-Orientierungslauf), Markus Hofer (bester Junghornusser Mittelländisch-Westschweizer Hornussertag), Florian Lüthi (2.Rang Berner Mannschafts-Orientierungslauf), Lars Rüegsegger (1.Rang Kantonale Schulsportmeisterschaft), Marco Schmid (Tundor, Mister-Interlaken Interkantonale Schafausstellung), Michel Schüler (Halbfinal Thuner Tennismeisterschaften), Beat Schertenleib (1.Rang Kantonale Crossmeisterschaften), Daniela Schertenleib (3.Rang Die schnellste Thunerin), Tennisclub Heimberg CIS Senioren (Vize-Schweizer-Meister).>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch