Zum Hauptinhalt springen

Auf die Kuh gekommen

burgdorf Fredi Gertsch malt Kühe und kehrt mit ihnen «eine neue Seite» nach aussen. Das sagt Marianne Gertsch, seine Frau, und sie lobt die «fröhlichen, frechen, farbenfrohen Kühe», die sie auf den Bildern genauso entdecken könne wie die «sensiblen, verträumten und ganz mit sich beschäftigten Wiederkäuer». Die Kühe haben Fredi Gertsch mittlerweile bis nach Deutschland geführt. Den ganzen Dezember über stellte er seine Bilder in einer kleinen Galerie in Hamburg aus. Dieser Auftritt öffnete dem Burgdorfer neue Türen. So zeigten Leute der Anthroposophischen Gesellschaft Hamburg Interesse an seinem Werk, da die Kühe in der von der Anthroposophie bevorzugten biologisch-dynamischen Landwirtschaft eine zentrale Rolle spielen. Darüber hinaus verzeichnete der Künstler in den letzten Wochen auf seiner Homepage vermehrte Zugriffe aus Deutschland.skk/jgrSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch