Zum Hauptinhalt springen

Aus für die Partys

Die in Konolfingen geplante «Deluxe-Party» findet nicht statt – eine Konsequenz aus Problemen mit der Sicherheit.

Seit zwei Jahren organisieren fünf junge Emmentaler stilvolle «Deluxe-Partys». Der Umgang der Gäste untereinander war allerdings nicht immer von der feinsten Art. Wie das Internet-portal Bern-Ost berichtet, ziehen die Veranstalter nun die Konsequenzen aus den Sicherheitsproblemen, die bei den letzten Partys aufgetaucht sind. Es gab «Lämpe» «Ja, die ‹Deluxe-Partys› sind vorläufig auf Eis gelegt», bestätigt Mitorganisator Benjamin Schmalz gegenüber Bern-Ost. Letztes Jahr habe es an den Partys zu viel «Lämpe» gegeben. Eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe sei für ihn deshalb nicht zu verantworten. Dies auch, weil es so «einfach keinen Spass mehr macht», so Schmalz. Die erste «Deluxe-Party» hat 2008 drei Mal in Konolfingen und zwei Mal in Wichtrach stattgefunden. Organisierte Gruppen hätten die Partys je länger, des-to mehr zum Anzetteln von Schlägereien missbraucht, so Schmalz. «Wir standen zunehmend vor Sicherheitsproblemen.» Auch finanzielle Gründe Sagte Schmalz am Anfang noch, dass «Geld keine Rolle spielt», räumt er jetzt ein, dass das Ende der «Deluxe-Partys» auch finanzielle Gründe habe. «Wollten wir die Sicherheit wirklich so gewährleisten, wie wir uns das vorstellen, würden die Kosten ins Unermessliche steigen.» Auch aus Rücksicht auf die Anwohner sollen die Partys nun vorläufig ein Ende haben. «Etwas machen möchten wir aber wieder», so Benjamin Schmalz. pd/lfc >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch