Zum Hauptinhalt springen

Austausch punkto Spital

Eine Delegation des Regierungsrates traf die STS AG zum Gespräch in Sachen Spitalstandort Obersimmental-Saanenland.

Nächste Diskussionsrunde in Sachen Spitalstandort Obersimmental-Saanenland: Das Trio Regierungspräsident Hans-Jürg Käser, Regierungsrat Philippe Perrenoud und Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer hat sich mit einer Delegation der Spital STS AG getroffen, um Fragen im Zusammenhang mit der medizinischen Akutversorgung der Region Simmental–Saanenland zu erörtern. Die Diskussion diente dazu, das Bild abzurunden, das sich der Regierungsrat in den zu einem früheren Zeitpunkt erfolgten Aussprachen mit Delegationen aus dem Simmental und dem Saanenland zu diesen Fragen machen konnte. Wie geht es weiter? Nachdem sich die Delegation des Regierungsrats mit einer Delegation aus dem Simmental und mit einer aus dem Saanenland über den künftigen Spitalstandort ausgetauscht hatte, informierte er sich am Mittwoch nun auch über den Standpunkt der Spital STS AG in dieser Sache. Die Delegation der Spital STS AG wurde von Verwaltungsratspräsident Hans Peter Schüpbach angeführt. Sie erläuterte den Regierungsräten die Überlegungen, die sie dazu bewegten, vorzuschlagen, an Stelle der bisherigen Spitäler in Zweisimmen und Saanen in Saanenmöser ein neues Spital zu bauen und mögliche Alternativen zu evaluieren. Der Regierungsrat wird nun die geführten Gespräche auswerten und anschliessend zu den im Zusammenhang mit dem allfälligen Spitalneubau aufgeworfenen Fragen sowie dem weiteren Vorgehen Stellung nehmen. «Sachliche Diskussion» Das Thema Spitalstandort beschäftigt auch die Gemeinden Saanen und Zweisimmen weiterhin. Mitglieder der beiden Gemeinden treffen sich einmal im Jahr, um sich gegenseitig auszutauschen. «Schwerpunkt des Meinungsaustauschs in Saanen war die Diskussion über den Standort eines neuen Spitals. Die Aussprache war sachlich», schreiben die Gemeinden in einer Medienmitteilung. Die Behördenvertreter beider Gemeinden sind sich einig, dass das oberste Ziel eine gute Gesundheitsversorgung in der Region ist. «Über den Standort eines neuen Spitals wurden indes unterschiedliche Meinungen vertreten», steht weiter. Den Gemeindevertretern von Zweisimmen und Saanen sei bewusst, dass die Entscheidung über den Standort eines neuen Spitals beim Verwaltungsrat der Spital STS AG liege, wird weiter mitgeteilt. Dabei werde aber auch vom Kanton als Alleinaktionär – handelnd durch den Regierungsrat – erwartet, dass er seine Verantwortung in dieser Sache wahrnehme. pd/sf >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch