Zum Hauptinhalt springen

Bau im Plan – Buffet mit Sorgen

Die durch eine Baugrube unterbrochene Spiezer Bahnhofstrasse fordert rundum heraus. Ende

Ohne Beeinträchtigungen kann es nicht abgehen, wenn die BLS zehn Millionen «aufwirft», um das bald 100-jährige Bahnhofgebäude in Spiez den heutigen Anforderungen anzupassen. Seit Mitte Juli wird die Bahnhofstrasse saniert (wir berichteten). Angesichts der mächtigen Baugrube, wo die einst von Baumstämmen gestützte Bahnhofstrasse über die frühere Buffetküche führte, kann sich der Betrachter heute kaum vorstellen, dass der Festumzug am Läset-Sunntig vom 26.September an der Stelle ungehindert vorbeiziehen kann. «Die Hälfte der Decke ist bereits wieder geschlossen, wir sind voll im Zeitplan», beruhigt Hugo Wyler, Leiter Medien Unternehmenskommunikation der BLS. Als nächstes Projekt, welches das Publikum betrifft, zügelt das Reisezentrum mit den Billettschaltern im November vorübergehend in einen Container im Bereich des Pavillons zwischen Bahnhof und Info-Center. «Ein Jahr später, also im Spätherbst 2011, wollen wir das neue Reisezentrum, den Avec-Shop und die umgebaute Raiffeisenbank einweihen», verspricht Hugo Wyler. Noch keine definitive Lösung gefunden hat die BLS-AG als Bauherrin für die Platzierung der einst geplanten 18 Kurzzeitparkplätze, gegen die Einsprache mittels Unterschriftensammlung erhoben worden war. Buffet offen – Gäste fehlen «Wie alles im Leben muss auch ein alter Bahnhof saniert werden.» So drückt Ripon Barua sein Verständnis der BLS gegenüber aus. Gemeinsam mit seiner Frau Esther führt er das Restaurant Bahnhof-Buffet. Zugleich bedauert er, dass viele Gäste und Passanten glauben, das Buffet sei während des Bahnhofumbaus geschlossen. Denn anders kann er sich den Besucherrückgang nicht erklären. Deshalb musste er laut eigenen Angaben sogar drei Mitarbeiterinnen entlassen. «Wir sind in unserer Tätigkeit zwar eingeschränkt», so Barua, «was sich aber nicht auf unsere Angebote an sieben Tagen in der Woche mit durchgehend warmer Küche auswirkt.» Im Restaurant selber blieb auch das Platzangebot erhalten. Die verlorenen Plätze auf der Terrasse westlich des Buffets hat das Pächter-Ehepaar am Perron 1 ersetzt. Trotz des Umsatzrückgangs bleibt Ripon Barua guten Mutes: «Nach dem Umbau wollen wir die verlorenen Arbeitsplätze wieder aufstocken.» «Schreiben Sie in der Zeitung, Coiffeur Billy im Durchgang zur Seestrasse sei uneingeschränkt offen», bittet Coiffeur Peter Müller den Berichterstatter. Der Hinweis ist fast überflüssig, denn treuer und neuer Kundschaft konnte der Bahnhofumbau bisher nichts anhaben. Verkehr im Griff «Erstaunlicherweise verläuft der Verkehr trotz gesperrter Durchfahrt vor dem Bahnhof problemlos», meldet Urs Hofer, Leiter der Abteilung Verkehrstechnik/Verwaltungspolizei der Gemeinde Spiez. Am Anfang seien kleine Korrekturen beim umgeleiteten Busverkehr notwendig gewesen; Reklamationen seien bis heute aber ausgeblieben. Auf die vom Kanton via Amtsanzeiger publizierten Belagsarbeiten zwischen dem Spiezmoos-Kreisel und der Hofachern angesprochen, präzisiert Hofer: «Dabei geht es nur um punktuelle Ausbesserungen zwischen Spiez und Interlaken, die den Verkehrsfluss aber kaum behindern werden.» Guido Lauper >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch