Zum Hauptinhalt springen

Bayerns Angriff

FussballBayern München träumt trotz bereits 14 Punkten Rückstand noch vom Titel.

Der FC Bayern München bewegt täglich die Gemüter. Als Trainer Louis van Gaal, stolz und dominant wie kaum ein zweiter Fussballlehrer, vor wenigen Tagen bekannt gab, er werde in der Rückrunde auf den relativ unbekannten, aber äusserst begabten Torhüter Thomas Kraft (22) setzen, war die Aufregung natürlich riesig. «Er ist jung», sagte Van Gaal, «und meine Aufgabe ist es, Talente zu fördern.» Das ist eine löbliche Einstellung, die der selbstbewusste Holländer auch vorzüglich interpretiert, aber vielleicht ist der Zeitpunkt des Goaliewechsels ein wenig heikel. Einerseits spielte Routinier Jörg Butt eine stabile Vorrunde und gilt Schalkes Starkeeper Manuel Neuer als Bayern-Goalie ab Sommer 2011, und andererseits liegen vor den Münchnern sehr schwierige Monate. Die erste Kraftprobe folgt am Samstag in Wolfsburg. Robben und Ribéry wieder da In der Champions League gehts im Achtelfinal ja ausgerechnet gegen Titelverteidiger und Bayern-Finalbezwinger Inter Mailand, und in der Bundesliga ist Dortmund bereits 14 Punkte enteilt. Und doch glauben die Bayern noch an den Titel. «Wenn Dortmund das erste Spiel in Leverkusen verliert», sagt Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger, «steigt der Druck. Wir müssen eine überragende Rückrunde spielen. Ich traue uns zu, nochmals anzugreifen.» Die Bayern holten in der Winterpause mit Luiz Gustavo einen starken, vielseitigen Defensivspieler für rund 20 Millionen Franken von Hoffenheim – und können in der Offensive endlich wieder auf ihre überragenden Weltklasse-Flügelspieler setzen: Der Franzose Franck Ribéry ist beschwerdefrei, Arjen Robben trainiert wieder mit. Seinen letzten Ernstkampf bestritt der Holländer im WM-Final gegen Spanien im Juli 2010 (0:1 nach Verlängerung), als Robben eine Grosschance vergab. fdrBundesliga. 18.Runde vom Wochenende. Freitag, 20.30 Uhr: Leverkusen - Dortmund. – Samstag, 15.30 Uhr: Bremen - Hoffenheim. Stuttgart - Mainz. Wolfsburg - Bayern. Nürnberg - Gladbach. St.Pauli - Freiburg. – Samstag, 18.30 Uhr: Schalke - Hamburg. – Sonntag, 15.30 Uhr: Frankfurt - Hannover. – Sonntag, 17.30 Uhr: Kaiserslautern - Köln. 1.Dortmund17141239:1043 2.Mainz17110630:1933 3.Leverkusen1796235:2533 4.Hannover 17101625:2731 5.Bayern München1785431:2029 6.SC Freiburg1791725:2528 7.Frankfurt1782724:2126 8.Hoffenheim1767432:2225 9.Hamburg1773727:2824 10.Schalke1764725:2422 11.Nürnberg1764722:2822 12.Kaiserslautern1763827:2721 13.Wolfsburg1747624:2519 14.Bremen1754823:3519 15.St. Pauli17521016:3017 16.Köln17431018:3315 17.Stuttgart17331132:3512 18.Gladbach17241126:4710 >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch