Zum Hauptinhalt springen

8000 Personen bei «No Borders No Nations»

Die Besucherzahl am Festival «No Borders No Nations» auf der Berner Schützenmatte war dieses Jahr rückläufig. Die Organisatoren ziehen trotzdem eine positive Bilanz.

La Nefera bei ihrem Konzert am Alternativfestival «No Borders No Nations» am Freitag.
La Nefera bei ihrem Konzert am Alternativfestival «No Borders No Nations» am Freitag.
Manuel Zingg

8000 Menschen haben laut den Organisatoren dieses Wochenende am Sommerfest der Reitschule «No Borders No Nations» auf der Berner Schützenmatte teilgenommen. Das Fest fand bereits zum fünften Mal statt. Es sollte kurz vor dem Schweizer Nationalfeiertag ein Zeichen «gegen Grenzen, Zäune und Nationen» setzen.

Zum Programm gehörten am Freitag und Samstag Vorträge und Workshops, Führungen durch die Reitschule, sowie Konzerte von Musikerinnen und Musikern diverser Genres. Es seien 10'000 Liter Bier ausgeschenkt worden, schreiben die Organisatoren am Sonntag in einer Mitteilung. Ausserdem seien 400 freiwillige Helfer im Einsatz gestanden.

Besucherzahl rückläufig

Obschon die Teilnehmerzahl tiefer war als in früheren Jahren, als um die 10'000 Besucherinnen und Besucher gezählt wurden, ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz: «Wir haben während zweier Tage ein grossartiges Fest mit vielen politischen Inhalten auf der Schützenmatte ohne Zwischenfälle durchgeführt».

Am Fest «ohne Konsumzwang» wurde kein Eintritt verlangt. Um die Kosten zu decken, wurden Solibändeli verkauft.

SDA/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch