Es geht noch nicht ohne Öl

Hinterkappelen

Der ­geplante Wärmeverbund kommt nicht so recht voran. Einsprachen, Projektänderungen und ein ­ausstehendes Gutachten verzögern den Start. Vorerst wird mit Öl ­geheizt, erneuerbar wirds ­frühestens im Herbst 2019.

Blick vom Standort der Heizzentrale bei der ARA in Richtung Kappelenring. Noch laufen erst die Bewilligungsverfahren.

(Bild: Andreas Blatter)

Die Kritiker des Wärmeverbunds in Hinterkappelen sind nie verstummt. Die Lösung von Energie 360° sei zu teuer, das Zürcher Unternehmen sei auf maximalen Gewinn ausgerichtet, liessen sie immer wieder verlauten. Jetzt erhalten die Skeptiker neue Nahrung. Denn die Realisierung des Wärmeverbunds, der die Energie aus dem Wasser des Wohlensees gewinnt, braucht Zeit.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt