Neuer Radsportanlass sorgt für Verkehrsbehinderungen

In der Region Bern kommt es am Samstag wegen eines Velorennens zu Strassensperrungen. Die Rennstrecke führt von Bern nach Interlaken.

Zwischen Bern und Interlaken muss am Samstag mit Strassensperrungen gerechnet werden. (Symbolbild)

Zwischen Bern und Interlaken muss am Samstag mit Strassensperrungen gerechnet werden. (Symbolbild)

Am frühen Samstagmorgen beginnt in Bern ein neuer Radsportanlass: die «L'Étape Switzerland», ein vom Tour-de-France-Veranstalter ASO erfundener Event. Das Rennen wird zwischen Bern und Interlaken für Verkehrsbehinderungen sorgen.

Wie die Berner Kantonspolizei und die Veranstalter diese Woche mitteilten, beginnt das Radrennen für Amateur-Radrennfahrer um 7.30 Uhr beim Stade de Suisse. Die 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fahren quer durch die Stadt Bern in Richtung Köniz und dann durchs Köniztal nach Kehrsatz.

Von dort aus geht es via Längenberg und Gürbetal nach Kiesen und weiter über Steffisburg, Teuffenthal, Sigriswil, Beatenberg und Habkern zum Ziel in Interlaken. Die schnellsten Rennfahrer werden Interlaken um etwa 10.30 Uhr erreichen, die letzten gegen 16 Uhr.

Die Strecke führt von Bern nach Interlaken. Quelle: Veranstalter

Laut Polizei ist entlang der Strecke mit vorübergehenden Strassensperrungen und Wartezeiten zu rechnen. Nach der Durchfahrt der Spitzenfahrer würden die Strassen so rasch wie möglich wieder freigegeben. Doch seien aufgrund nachfolgender, weniger schnell fahrender Teilnehmer weitere Einschränkungen möglich.

Ein Polizeifahrzeug rund 30 Minuten hinter der Spitzengruppe signalisiert den Rennteilnehmern, dass hinter diesem Fahrzeug mit Verkehr auf der Strecke gerechnet werden muss.

Laut Organisatoren einzigartig

Die Veranstalter schrieben, es sei der grosse Traum aller begeisterter Radfahrer, sich einen Tag wie die Tour-de-France-Profis zu fühlen. Bei der «L'Étape Switzerland» werde dieser Traum wahr. Das Rennen sei der erste Radevent in der Schweiz, bei dem sich Amateur-Fahrer auf weitgehend verkehrsfreien Strassen messen könnten.

Darauf angesprochen, sagte OK-Chef Thomas Jungi, in der Schweiz gebe es zwar viele Amateur-Rennen. Es gebe jedoch keines, in dem die schnelleren Fahrer - jene vor dem genannten Polizeiauto - weitgehend freie Bahn hätten.

110 Kilometer legen die Teilnehmer der «L'Étape Switzerland» zurück. Sie müssen 2500 Höhenmeter überwinden. Zum Vergleich: Die Tour-de-France-Profis, die am 20. Juli 2016 von Bern aus nach Finhaut-Emosson VS starteten, legten 184,5 Kilometer zurück und überquerten den Col des Mosses.

Von Schweiz Tourismus «entdeckt»

Veranstalter der Anlasses ist der Event-Organisator G.U.S. Productions aus Neuenegg. Partner sind die Berner Tourismusorganisationen Bern Welcome und Made in Bern, Interlaken Tourismus, Swiss Cycling, und der Veloproduzent- und Händler «Thömus».

Laut Jungi entdeckte Schweiz Tourismus das Format in Frankreich und schlug G.U.S. vor, diesen Event auch in der Schweiz zu lancieren. Er soll künftig in jedem Jahr stattfinden. Fahrer aus fünfzehn Nationen sind angemeldet.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...