Tötungsdrama: Frau noch immer im Spital

Rüti

Der letzte Woche in Rüti schwer verletzt aufgefundene Mann starb an einer Schussverletzung. Die schwer verletzte Frau befindet sich zumindest nicht mehr in kritischem Zustand. Die Ermittlungen gehen weiter.

  • loading indicator

Letzte Woche hatte die Polizei in einem Einfamilienhaus in Rüti bei Büren zwei schwer verletzte Personen gefunden, eine Frau und einen Mann. Letzterer verstarb später im Spital. Wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilt, liegen inzwischen nähere Informationen zum männlichen Opfer vor.

Demnach handelt es sich um einen 68-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern. Auch die Todesursache ist nun geklärt: Der Mann starb an den Folgen einer Schussverletzung. Auch die Frau wurde durch eine Schussabgabe verletzt. Sie befindet sich nach wie vor in Spitalpflege, jedoch nicht mehr in kritischem Zustand.

In welchem Verhältnis die beiden Personen stehen, dazu äussert sich die Polizei weiterhin nicht. Ebenfalls weiter unklar ist, was in dem Einfamilienhaus abgelaufen ist. Die Ermittlungen seien weiter im Gang.

mb/pkb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt