Zum Hauptinhalt springen

Ängelibeck zieht in ehemalige Kaffeerösterei

Die Bäckerei Ängelibeck plant im Mattenhof eine neue Backstube. Die bisherige Hauptfiliale im Ostring soll dafür aufgehoben werden.

Die Ängelibeck-Produktion soll vom Ostring in den Mattenhof verlegt werden-
Die Ängelibeck-Produktion soll vom Ostring in den Mattenhof verlegt werden-
Claudia Salzmann

Brot statt Kaffee: Der Ängelibeck will seine Backwaren künftig im leer stehenden Gebäude der ehemaligen Kaffeerösterei Espresso-Club an der Brunnmattstrasse produzieren. Das geht aus einem gestern im «Anzeiger Region Bern» publizierten Baugesuch hervor. Demnach plant die Berner Bäckerei dort eine neue Backstube. «Der Standort ist vom Platz und von der Logistik her optimal», sagt Ängelibeck-Geschäftsführer Kurt Sahli auf Anfrage.

Die Räumlichkeiten würden mit über 1000 Quadratmetern rund dreimal mehr Fläche bieten als die bisherige Backstube an der Mindstrasse im Murifeld. Dort hatte die Bäckerei, die in Bern und Umgebung derzeit acht Verkaufsstandorte betreibt, bis anhin ihre Hauptfiliale. Diese soll künftig jedoch aufgehoben werden.

Durch die geplante grössere Backstube im Mattenhofquartier erhofft sich Bäckermeister Sahli in Zukunft mehr Effizienz und dadurch weniger Nachtstunden. Entlassungen solle es unter den rund 70 Mitarbeitern deswegen aber keine geben. Für den Umbau der Kaffeerösterei, die inzwischen nach Burgdorf gezogen ist, will die Bäckerei laut Sahli «einen siebenstelligen Betrag» investieren. Die Einsprachefrist läuft bis zum 3.Juli 2015.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch