Zum Hauptinhalt springen

Angriff auf Polizeiwache: Razzia in besetzten Häusern

Am Mittwoch kam es im Breitenrain und in Ostermundigen zu Hausdurchsuchungen. Die Razzia stand im Zusammenhang mit dem Angriff auf Polizeiwache Ende Februar. In den beiden besetzten Häusern wurden insgesamt fünf Personen festgenommen.

Am Mittwochmorgen (1. April 2015) kam es an der Moserstrasse 33 im Breitenrainquartier zu einem Polizeinsatz.
Am Mittwochmorgen (1. April 2015) kam es an der Moserstrasse 33 im Breitenrainquartier zu einem Polizeinsatz.
sih
Vor der angrenzenden Mirgros-Filiale standen drei Kastenwagen.
Vor der angrenzenden Mirgros-Filiale standen drei Kastenwagen.
sih
Das Haus ist seit 2010 besetzt. Die Mirgros als Eigentümer hat 2010 mit den Besetztern einen Zwischennutzungsvertrag abgeschlossen.
Das Haus ist seit 2010 besetzt. Die Mirgros als Eigentümer hat 2010 mit den Besetztern einen Zwischennutzungsvertrag abgeschlossen.
sih
1 / 4

An der Moserstrasse 33 im Breitenrain fuhren am Mittwoch gegen 7.30 Uhr mehrere Polizeiautos und Kastenwagen vor. Aus dem Innern des Hauses waren immer wieder Blitzlichter zu sehen. Offenbar machte die Polizei Fotos.

Wie ein Leserreporter kurz vor Mittag mitteilte, kam es gleichzeitig auch an der Bernstrasse in Ostermundigen in einem besetzten Haus zu einem Polizeieinsatz. Wie die Kantonspolizei Bern am Mittwochnachmittag gegenüber Redaktion Tamedia bestätigte, wurden in den beiden Liegenschaft im Rahmen einer laufenden Strafuntersuchung Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Fünf Festnahmen

Der Einsatz stehe im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Bernern Polizeiwache vom 21. Februar, so Mediensprecherin Corinne Müller.

Insgesamt sei es zu fünf Festnahmen gekommen - allerdings nicht im Zusammenhang mit diesem Vorfall. «An der Moserstrasse 33 wurde eine Person, die bereits zur Verhaftung ausgeschrieben war, und drei weitere wegen des Fundes von Betäubungsmitteln festggenommen», sagt Müller. In Ostermundigen habe man eine Frau mit auf die Wache nehmen müssen, weil diese beim Eintreffen der Polizei versucht hatte, zu flüchten.

Seit 2010 besetzt

Beim besetzten Haus im Breitenrain kam es nicht zum ersten Mal zu einer Razzia. Bereits 2012 durchsuchte die Polizei die Liegenschaft – im Zusammenhang mit dem Angriff auf Polizisten in Worblaufen. Damals wurden 20 Personen verhaftet - unter ihnen auch ein 031-Mitglied. Der 27-Jährige wurde diesen März zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Wie der «Bund» schreibt, soll der Mann immer noch an der Moserstrasse 33 wohnen.

Die Liegenschaft, in der früher eine Druckerei war, wurde im Dezember 2010 besetzt. Das baufällige Gebäude gehört der Migros-Genossenschaft, die im Dezember 2010 mit den Besetzern einen Zwischennutzungsvertrag abschloss.

Abriss verzögert sich

Der Abriss des Gebäudes, der angrenzende Migros-Filiale und eines weiteren Nachbarhauses wurde immer wieder verschoben, weil sich der Realisierung des dort geplanten Neubaus wegen eines Rechtstreites verzögerte. So lasse man die Hausbesetzer weiterhin dort wohnen, bis die Abbruchgenehmigung vorliege, sagt Andrea Bauer, Mediensprecherin Migros Aare.

Aktuell rechnet die Migros mit einem Baustart im Frühling 2016. Ob dies klappt, komme darauf an, wie schnell man die hängigen Einsprachen bereinigen könne, so Bauer weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch