Zum Hauptinhalt springen

Asylzentrum: Väter gegen Gemeinderat

Mehrere Familienväter aus Grossaffoltern haben sich zu einer Interessengemeinschaft vereint: Sie wehren sich mit Beschwerden und einer Unterschriftensammlung gegen das geplante Asylzentrum.

Simone Lippuner
Ihm bläst ein kalter Wind entgegen: Gemeindepräsident Niklaus Marti wird wegen seiner Pläne angefeindet. In der Zivilschutzanlage Grossaffoltern sollen ab 2017 Asylsuchende untergebracht werden.
Ihm bläst ein kalter Wind entgegen: Gemeindepräsident Niklaus Marti wird wegen seiner Pläne angefeindet. In der Zivilschutzanlage Grossaffoltern sollen ab 2017 Asylsuchende untergebracht werden.
Andreas Blatter

Was sich bereits am Informationsabend von Ende November abzeichnete, hat nun konkrete Formen angenommen: Das geplante Asylzentrum in Grossaffoltern löst im Dorf grossen Widerstand aus. Innert kurzer Zeit haben die Gegner beim Regierungsstatthalteramt zwei Beschwerden deponiert und eine Unterschriftensammlung lanciert. Sie wehren sich gegen die Pläne des Gemeinderates, dem Kanton die Zivilschutzanlage ab Sommer 2017 bei Bedarf als Notunterkunft für Asylsuchende zur Verfügung zu stellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen