Zum Hauptinhalt springen

Aufstand am Stadttheater Bern

Schauspiel-Chef Erich Sidler hat sich mit Intendant Marc Adam überworfen und verlässt das Stadttheater Mitte 2011. Grund dafür sind Sparmassnahmen, die an der gestrigen Spielplanpräsentation für einen Eklat sorgten.

«Wir bringen nicht mehr Leute ins Theater, wenn wir uns öffentlich zerfleischen», rief Henri Huber, Verwaltungsratspräsident des Stadttheaters, gestern in die Runde. Es war ein gut gemeinter Appell, als längst nichts mehr zu retten war. Was als wackere Spielplan-Medienkonferenz begonnen hatte, mündete in einen handfesten Streit. Nachdem Intendant Marc Adam das Musiktheaterprogramm der nächsten Saison präsentiert hatte, übernahm Schauspielchef Erich Sidler das Wort und liess die Bombe platzen: Das Vertrauensverhältnis zwischen Marc Adam und ihm sei «zerrüttet». Er ziehe deshalb die Konsequenzen und werde das Haus Ende der Saison 2010/2011 verlassen, so Sidler. Der anschliessende Disput im Saal nahm theatralische Züge an: Das versammelte Schauspielensemble stellte sich demonstrativ hinter den Spartenleiter und griff den Intendanten frontal an, nachdem es bereits am Vorabend an einer internen Versammlung seinen Unmut geäussert hatte. Stadttheaterpräsident Huber versuchte derweil vergeblich, die Wogen zu glätten.

Sparentscheid als Auslöser

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.