Zum Hauptinhalt springen

Aus drei mach eins

Ein Trio will Nachfolger von Gemeinderatspräsident Hans Mätzener (SVP) werden. Insgesamt 28 Personen bewerben sich um einen Sitz im Gemeinderat.

Gemeinderatspräsident Hans Mätzener tritt bei den Wahlen am 26. November aus beruflichen Gründen nicht mehr an. Die SVP möchte das Präsidium mit Simon Glauser verteidigen. Der 42-Jährige ist schon seit über 20 Jahren politisch aktiv, etwa als Generalsekretär der Jungen SVP Schweiz oder als langjähriger Stadtrat in Bern (bis 2015).

Die SP schickt Jürg Häberli ins Rennen. Der 64-Jährige sitzt seit 2 Jahren im Jegenstorfer Gemeinderat als Vorsteher des Ressorts Hochbau und Planung. Er war viele Jahre Leiter des Jugendamts der Stadt Bern. Häberli wird ebenfalls von der EVP empfohlen, die selber keinen Kandidaten stellt.

Die BDP tritt mit ­Karin Müller an. Die 42-jährige Betriebsökonomin engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich in der Gemeinde und ist aktuell Mitglied der Finanzkommission. Die FDP hat keinen eigenen Kandidaten nominiert. Sie hat noch nicht entschieden, wen aus dem Trio sie allenfalls unterstützen wird. Ein möglicher zweiter Wahlgang ist am 17. Dezember.

Von den amtierenden Gemeinderatsmitgliedern tritt neben Hans Mätzener auch Susanne Siegenthaler wegen Amtszeit­beschränkung (drei Legislaturen) nicht mehr an. Diesen Sitz will die FDP mit einer vollen Siebnerliste verteidigen.

Die Parteien können bis in zwei Wochen noch Listenverbindungen melden.

Gemeinderatspräsidium

SVP: Simon Glauser. SP: Jürg Häberli. BDP: Karin Müller.

Gemeinderat

SVP: Peter Kropf (bisher), Nadine Buache, Simon Glauser, Roger Jost. SP: Jürg Häberli, Lydia Baumgartner (beide bisher), Urs Horat, Sandra Lyoth (parteilos), Adrian Baumgartner, Bettina Foord. FDP: ­Michael Berger, Daniel Delfosse, Jan N. Eckmann, Richard Huber, René Kohler, Gerhard Niklaus, Sharon Sue Siegenthaler. BDP: ­Stefan Jaggi (bisher), Karin Müller, Monika Bernhard, Claudio Caprez, Ralph Zurbuchen. EVP: Robert Alder (bisher), Dominik Wütschner, Lukas Walther, Claudia Lavanchy, ­Anita Walther, Jean-Pierre Dürner.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch