Zum Hauptinhalt springen

Ausländische Billig-Coiffeure halbieren die Preise

Vor allem arabische Friseure bedienen Kunden weit günstiger als die etablierten Berner Salons. Die heimischen Fachleute greifen sich an den Kopf. Probleme hat auch die Fremden- und Gewerbepolizei.

Hang Nguyen frisiert in der Nähe des Inselspitals. «Ich bin günstig, weil ich damit Werbung machen kann.»
Hang Nguyen frisiert in der Nähe des Inselspitals. «Ich bin günstig, weil ich damit Werbung machen kann.»
Beat Mathys

«Am besten wäre es, wenn in dieser Zeitung nichts darüber erscheinen würde. Wir wollen die Kundschaft ja nicht dorthin lotsen.» Dies sagt ein Berner Coiffeur und Salonbesitzer, der nicht zitiert werden möchte. Gemeint ist das Dutzend Billigsalons, in der Stadt Bern unter anderem beim Zytglogge, an der Aarber­gergasse und beim Bollwerk.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.