Zum Hauptinhalt springen

Stadt Bern macht Ernst: Huckepack-Verbot im Bärenpark

Der Bärenpark ergänzt seine Sicherheitsvorschriften: Ab 1. April dürfen Eltern ihre Kinder nicht mehr auf den Schultern entlang des Bärengeheges tragen.

Im Bärenpark dürfen Eltern ab dem 1. April ihre Kinder entlang der Abschrankungen nicht mehr auf den Schultern tragen.
Im Bärenpark dürfen Eltern ab dem 1. April ihre Kinder entlang der Abschrankungen nicht mehr auf den Schultern tragen.
Keystone
Viele Eltern seien sich nicht bewusst, dass ihre Kinder hinter die Abschrankungen fallen könnten, wenn sie sie anheben oder auf Schultern tragen.
Viele Eltern seien sich nicht bewusst, dass ihre Kinder hinter die Abschrankungen fallen könnten, wenn sie sie anheben oder auf Schultern tragen.
Keystone
Damit soll verhindert werden, dass Eltern ihre Kinder auf die Brüstung setzen.
Damit soll verhindert werden, dass Eltern ihre Kinder auf die Brüstung setzen.
Tomas Wüthrich
1 / 5

Im Berner Bärenpark wird ab 1. April explizit verboten, dass Eltern ihre Kinder auf den Schultern entlang der Abschrankungen tragen. Die Stadtregierung hat die Sicherheitsvorschriften in der Bärenpark-Verordnung entsprechend ergänzt.

Die Erfahrungen der letzten Jahre hätten gezeigt, dass manche Bärenpark-Besucher die Sicherheitsvorschriften zu wenig ernst nähmen, teilte der Gemeinderat am Donnerstag mit. So sind sich viele Eltern der Gefahr nicht bewusst, dass ihre Kinder hinter die Abschrankungen fallen könnten, wenn sie sie anheben oder auf Schultern tragen.

Immer wieder sei es zu gefährlichen Situationen gekommen, bei denen die Bärenpark-Ranger oder das Sicherheitspersonal hätten einschreiten müssen, heisst es in der Mitteilung weiter. Deshalb wurden auch die Kompetenzen des Sicherheitspersonals erweitert und das Trageverbot entlang der Abschrankungen explizit in der Bärenpark-Verordnung festgehalten.

Neu in der Verordnung aufgeführt wird auch das geltende Parkierverbot auf dem ganzen Areal, nachdem die Behörden eine stetige Zunahme des wilden Parkierens festgestellt hatten.

SDA/ngg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch