Zum Hauptinhalt springen

Baupfusch in Könizer Vorzeigesiedlung Papillon

Zahlreiche Baumängel und bei den Arbeiten kein Ende in Sicht: Die ersten Mieter der Könizer Prestigeüberbauung Papillon sind bereits wieder ausgezogen. Bei der Gemeinde ist man über die Qualität der Häuser enttäuscht

Mangelhafte Qualität und Baustellenlärm: Die ersten Mieter haben das Haus an der Papillonallee 2 bereits wieder verlassen.
Mangelhafte Qualität und Baustellenlärm: Die ersten Mieter haben das Haus an der Papillonallee 2 bereits wieder verlassen.
Iris Andermatt
Die ersten Mieter sind bereits wieder ausgezogen und bei der Gemeinde Köniz ist man über die Qualität der Häuser enttäuscht.
Die ersten Mieter sind bereits wieder ausgezogen und bei der Gemeinde Köniz ist man über die Qualität der Häuser enttäuscht.
Iris Andermatt
Die Baustelle reicht bis an die Haustüre.
Die Baustelle reicht bis an die Haustüre.
Iris Andermatt
1 / 4

«Hochwertige Bauweise». «Wegweisend für die Zukunft». «Nachhaltig» und «Wohnqualität, die beflügelt»: Mit blumigen Worten wird die zwischen dem Könizbergwald und der Autobahn A12 entstehende Megasiedlung Papillon beworben. Interessierte Mieter werden auf der Webseite des 1000 Wohnungen-Projekts ganz direkt gefragt: «Wollen Sie ein Pionier sein»?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.