Zum Hauptinhalt springen

Bern, we have a problem

Der Start der Cheops-Mission, mit dem Schweizer Weltraumteleskop an Bord, musste um 24 Stunden nach hinten verschoben werden. Ein Problem bei der Trägerrakete liess die Feier in Bern platzen.

Nachdem der Start kurzfristig abgesagt wurde, war vielen Besuchern im Hörsaal der Uni Bern die Enttäuschung anzusehen.
Nachdem der Start kurzfristig abgesagt wurde, war vielen Besuchern im Hörsaal der Uni Bern die Enttäuschung anzusehen.
Beat Mathys
Peter Wurz, Co-Leiter der Abteilung für Weltraumforschung und Planetologie an der Uni Bern, stand stets im regen Austausch mit der Delegation in Französisch-Guyana.
Peter Wurz, Co-Leiter der Abteilung für Weltraumforschung und Planetologie an der Uni Bern, stand stets im regen Austausch mit der Delegation in Französisch-Guyana.
Beat Mathys
Das massgeblich in Bern mitentwickelte Weltraumteleskop Cheops sollte bereits heute erste Daten auf die Erde liefern. Nun ist der Start auf unbestimmte Zeit verschoben worden.
Das massgeblich in Bern mitentwickelte Weltraumteleskop Cheops sollte bereits heute erste Daten auf die Erde liefern. Nun ist der Start auf unbestimmte Zeit verschoben worden.
Keystone
1 / 5

Kourou ist eine Kleinstadt in Französisch-Guyana, einer südamerikanischen Exklave Frankreichs. Verkehrstechnisch ist der Ort eine Art Anti-Bern – laut Wikipedia gibt es in Kourou kein einziges öffentliches Verkehrsmittel. Bei Astrophysikern ist die Stadt am Atlantik dennoch ein beliebtes Reiseziel. In Kourou befindet sich nämlich das Raumfahrtzentrum der französischen Weltraumagentur CNES. Zehnmal im Jahr wird von da aus eine Rakete ins All abgefeuert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.