Zum Hauptinhalt springen

Wohlener Modell macht Schule

Die Regierung muss prüfen, ob das Asylunterbringungsmodell der Gemeinde Wohlen auch in anderen Gemeinden angewendet werden soll. Zudem soll die Regierung ein Anreizsystem für jene Kommunen prüfen, die Asylbewerber aufnehmen.

SP-Grossrätin Ursula Brunner setzt sich für kleinere Asylunterbringungseinheiten ein, wie diese in Wohlen geplant sind.
SP-Grossrätin Ursula Brunner setzt sich für kleinere Asylunterbringungseinheiten ein, wie diese in Wohlen geplant sind.
Andreas Blatter

Der Grosse Rat hat am Dienstag die Regierung damit beauftragt, neue Lösungsansätze zur Unterbringung von Asylbewerbern zu prüfen. Zum einen geht es darum, die Flüchtlinge in kleineren Gruppen unterzubringen, wie dies die Gemeinde Wohlen mit Wohncontainern für bis zu 40 Personen in Hinterkappelen umsetzen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.