Berner Velofestival «Hallo Velo!» steigt erstmals nach den Ferien

Das Berner Velofestival «Hallo Velo!» findet dieses Jahr erstmals nicht während den Sommerferien statt.

«Hallo Velo!» ist ein Gratisanlass, der von neun Gemeinden in Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen und dem Gewerbe organisiert wird.

«Hallo Velo!» ist ein Gratisanlass, der von neun Gemeinden in Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen und dem Gewerbe organisiert wird.

(Bild: Walter Pfäffli)

Am 18. August findet das Berner Velofestival «Hallo Velo!» statt – erstmals nicht in den Sommerferien. Die Organisatoren erhoffen sich von der Verschiebung auf einen Termin nach den Schulferien mehr Teilnehmer.

Es gebe zwei weitere Gründe für die zeitliche Verschiebung, sagte am Dienstag auf Anfrage Fränk Hofer, der Gesamtprojektleiter. Für einen Termin Mitte August nach den Schulferien sei es einfacher, genügend freiwillige Helferinnen und Helfer zu finden. Zudem hoffen die Organisatoren auf etwas gemässigtere Temperaturen.

Anfang August des Jahrs 2018 war das Festival bei bis zu 33 Grad über die Bühne gegangen. 20'000 Personen waren erwartet worden, doch nur 10'000 trotzten der Hitze.

2017 war das Velofestival erstmals durchgeführt worden, ebenfalls Anfang August. Auch damals wurden 20'000 Personen erwartet. Es nahmen 15'000 Menschen teil. Auch in diesem Jahr gehen die Organisatoren von 20'000 Teilnehmern aus, wie sie in einer Mitteilung schreiben.

Velos und Region kennenlernen

«Hallo Velo!» ist ein Gratisanlass, der von neun Gemeinden in Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen und dem Gewerbe organisiert wird. Die Teilnehmer können auf einer abgesperrten «Kernroute» 40 Kilometer weit durch die Agglomeration Bern radeln. Entlang der Kernroute befinden sich «Event Villages» und Festivalzonen.

Dort können Interessierte Spezialvelos ausprobieren, Neuheiten kennenlernen und «die Velovielfalt erleben», wie die Organisatoren schreiben. Es gehe aber auch darum, einen Sommertag im Raum Bern-Aaretal-Gürbetal zu geniessen.

In diesem Jahr wird der Berner Münsterplatz in die Kernroute einbezogen. Dort entsteht ein zweites Stadtberner Event Village. Auf dem neu konzipierten «City Loop» zwischen Münster- und Bundesplatz wird es eine kinder- und familienfreundliche Schnitzeljagd geben.

Sie wird laut Organisatoren «die Hauptattraktion des diesjährigen Velofestivals». In Gümligen gibt es einen neuen Festplatz und jener im Belpmoos wird verschoben. Eine Neuerung ist auch, dass in diesem Jahr das Berner Obstbergquartier wie gewohnt durch die Busse von Bernmobil bedient wird. Dies dank der Teilung einer gesperrten Strasse in eine Hälfte für die Busse und eine Hälfte für die Velofahrer, wie Fränk Hofer sagt.

Weiterhin eintägig

Im vergangenen Jahr hatten die Organisatoren angekündigt, das Velofestival werde 2019 zweitägig. Laut Hofer gab es zwar entsprechende Überlegungen, doch verzichteten die Organisatoren schliesslich auf die zeitliche Ausdehnung des Anlasses.

flo/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt