Zum Hauptinhalt springen

Bernerin funkte 26 Jahre lang auf hoher See

Wenn Linda Jenzer an Bord eines Hochseefrachters ging, schauten die Seemänner skeptisch: Eine Frau auf dem Schiff? Doch die Schiffsfunkerin wusste mit ihrer Arbeit schnell immer die ganze Besatzung zu überzeugen.

Linda Jenzer im Funkraum auf dem Schiff «Trifels» , das einer deutschen Reederei gehört.
Linda Jenzer im Funkraum auf dem Schiff «Trifels» , das einer deutschen Reederei gehört.
zvg

Linda Jenzers Leben begann wie jenes von vielen anderen jungen Bernerinnen: Sie wuchs in der Nähe des Eigerplatzes auf, ging dort zur Schule und machte dann eine Lehre als Fernmeldesekretärin. Dass sie dereinst ihre Koffer packen, nach Bremen reisen und als Schiffsfunkerin an Bord der MS Gutenfels in den persischen Golf fahren würde, hätte sie sich damals nicht träumen lassen. Dass sie schliesslich ganze 26 Jahre zur See fahren würde, schon gar nicht. Linda Jenzer fand ihre Lehrstelle zufällig bei Radio Schweiz. Dort befand sich die weltweit einzige Küstenfunkstelle, die von einem Binnenstaat betrieben wurde. Bald lernte die Fernmeldesekretärin, was Morsen heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.