Zum Hauptinhalt springen

Bushändler sind nicht erwünscht

An der diesjährigen Berner Ferienmesse sind Bushändler nicht mehr willkommen. Grund: Sie passen nicht zum Messethema.

Kaum sind die Winterferien vorbei, bekommen die Bernerinnen und Berner die Chance, gleich ihre nächsten Ferien zu planen. Denn am Donnerstag beginnt die alljährliche Berner Ferienmesse. Zahlreiche Reiseveranstalter präsentieren ihre neusten Reisedomizile und -programme für das Jahr 2015. Das gilt auch für Ferienveranstalter aus der Busreisebranche, welche versuchen, mit ihren neusten und modernsten Reisebusmodellen bei den Besucherinnen und Besuchern zu punkten.

Bushändler passen nicht dazu

Im letzten Jahr waren noch 28 Betriebe aus der Busbranche an der Messe vertreten, heuer sind es acht weniger. Das liegt daran, dass jene keine Reiseveranstalter, sondern lediglich Bushändler und -importeure waren. Weil solche Anbieter gar nicht zum Thema Ferien passen und sich die Besucher daher eher weniger dafür interessieren, hat die Messeleitung beschlossen, sie nicht mehr als Aussteller an der Messe teilnehmen zu lassen. Busreiseveranstalter hingegen seien weiterhin herzlich willkommen, sagt Adrian Haut, Medienverantwortlicher der Berner Ferienmesse.

Halle wird trotzdem gefüllt

Negative Reaktionen vonseiten der Bushändler sind diesbezüglich nicht bis zur Messeleitung vorgedrungen, da die Verhandlungen durch einen Dritten geführt wurden. Für die frei gewordenen Standplätze seien andere Aussteller gefunden worden, sodass die Messehalle gut gefüllt werden könne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch