Zum Hauptinhalt springen

«Chrüter Oski» hat Nachfolger gefunden

Der Unternehmer Anton Kräuliger übernimmt das Gourmetlokal Moospinte in Münchenbuchsee vom Besitzer Oskar Marti.

Nach 36 Jahren ist Schluss: Oskar Marti vor der «Moospinte» in Münchenbuchsee.
Nach 36 Jahren ist Schluss: Oskar Marti vor der «Moospinte» in Münchenbuchsee.
Urs Baumann

Noch vor einer Woche sagte «Chrüter Oski» zu dieser Zeitung: «Ich habe viele Interessenten, aber bis jetzt noch nichts Konkretes.» Der Besitzer und Küchenchef der «Moospinte» wird nach 36 Jahren Selbstständigkeit Ende Februar in den Ruhestand treten. Wie er mitteilt, kauft der Unternehmer Anton Kräuliger aus Kappelen die Moospinte AG. Kräuliger will die Tradition der «Moospinte» aufrechterhalten. «Mein Wunsch war es, die politische und gesellschaftliche Vergangenheit dieses Restaurants zu erhalten», sagt Marti. Dieser werde nun erfüllt. Über die Höhe des Kaufpreises äussert er sich nicht, spricht aber von einem «fairen» Deal. Ab 1.April 2010 wird ein junges Wirtepaar den Gastrobetrieb führen. Namen kann Marti noch keine nennen, da die zwei beim alten Arbeitgeber noch nicht gekündigt haben.

Oskar Marti und seine Frau Ursula prägten die «Moospinte» die letzten 25 Jahre. Zuvor arbeiteten sie im Hotel Drei Könige in Entlebuch. «Chrüter Oski» hat sich unter anderem durch Bücher, Medienauftritte, seine eigenwillige Philosophie und Küche einen Namen gemacht. Dieses Jahr bekam sein Restaurant nur 16 statt 17 Gault-Millau-Punkte verliehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch